Zwei Konzertabende der KHS-Schüler begeisterten die Zuhörer in der Stadtkirche

Mit Freude an der Musik

Ganz in Weiß: Der Unterstufenchor von Peter Paul Rodemeyer sang unter anderem die Volksweise „Wenn’s Weihnachten ist“.

Fritzlar. Zwei Abende voller Musik und Klang bescherten die 200 Schülerinnen und Schüler der König-Heinrich-Schule (KHS) in Fritzlar ihrem Publikum. Am Montag und Dienstag gab die Schule in der Evangelischen Stadtkirche ihre traditionellen Weihnachtskonzerte. Alle Plätze in der Kirche waren besetzt, denn nicht nur Eltern, Geschwister, Verwandte und Freunde waren gekommen, um die jungen Musiker zu sehen und zu hören.

Den Anfang machte das Vororchester unter der Leitung von Michael Schmidt und sorgte sogleich für einen schwungvollen Auftakt mit einem Gospel-Rock. Ob Chor, Orchester, Bläserklasse oder Flötenquartett, alle waren auf ihren Auftritt gut vorbereitet und bewiesen an beiden Abenden Talent und Können.

Ein paar Überraschungen standen auch auf dem Programm. So begeisterten unter anderem Madeleine Herb, Hanna Volgmann, Johanna Ricks und Christina Marxen (Altblockflöten) mit dem Vortrag eines ganz besonderen Stückes: „Der Hecht“ von Agnes Dorwarth ist eine Mischung aus Musik, Gedicht, Gesang und Klang und wurde von den Schülerinnen nicht nur vorgetragen, sondern regelrecht inszeniert. Viel Applaus erhielt auch das Sinfonische Blasorchester von Leiter Björn Schmidt. Nach einem Vortrag von Beethovens „Coriolan-Ouvertüre“ präsentierte es gemeinsam mit dem Oberstufenchor eine moderne Version von Händels „Hallelujah“ und beendete damit das Konzert nach knapp zwei Stunden.

Mühe hat sich gelohnt

Nahezu sprachlos zeigte sich Iris Blum nach dem Konzert und teilte damit die Begeisterung von Schulleiter Dr. Ulrich von Nathusius für die Leistung der Schüler. Jede Sekunde der Mühe und Arbeit habe sich gelohnt. Das Konzert sei „bombastisch“ gewesen, sagte sie.

Selbst die Bläserklasse 5, deren Schülerinnen und Schüler erst seit dem Sommer die KHS besuchen, hätte ihren Auftritt hervorragend gemeistert. Die Begeisterung und die Freude aller mitwirkenden Schüler an der Musik sei deutlich erkennbar gewesen.

Von Christl Eberlein

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare