Alle zwei Jahre feiert Rockshausen sein Backhausfest und zieht viele Besucher an

Frisches aus dem Ofen

Leckereien frisch aus dem Rockshäuser Backhaus: Das Team mit von links Stefanie Wicke, Linda Saur-Hess, Monika Zinke, Frank Krimmel und Ursula Thauer. Fotos: Büchling

Rockshausen. Das idyllische Dorf Rockshausen zählt gerade einmal 81 Einwohner. Sie waren wahrscheinlich vollzählig auf den Beinen, als am Samstag das Backhausfest gefeiert wurde.

Ortsvorsteher Carsten Saur-Hess freute sich über den großen Ansturm von Besuchern, die ihren Weg in den Waberner Ortsteil gefunden hatten. Alle zwei Jahre organisieren und veranstalten die Rockshäuser Einwohner das Fest. Dieses Jahr wurde erstmals neben dem Feuerwehrgerätehaus gefeiert.

Frank Krimmel und Monika Zinke befeuerten den Backofen, der 1992 gebaut und von der Gemeinde finanziert worden war. Pünktlich um 14 Uhr wurden die ersten Schmeckewöhlerchen aus dem Ofen gezogen und zum Feuerwehrhaus gefahren. Dafür hatten die Rockshäuser eigens einen Kleintraktor mit großer Ladefläche konzipiert.

14 Bleche Speckkuchen, vier Bleche mit Zwiebel- und Gemüsekuchen, Würstchen im Teigrock, aber auch schmackhaftes Laugengebäck gab es frisch aus dem Backhaus für die Gäste. Dazu kamen 90 selbst gebackene Brote. Ein zehn Meter langes Kuchenbuffet, gut bestückt mit Torten und Blechkuchen, hatten die Rockshäuser außerdem vorbereitet.

Der Erlös des Festes soll zur Verschönerung des Ortes verwendet werden. Beim vorigen Mal vor zwei Jahren wurden von den Einnahmen neue Schilder am Eingang und Ausgang des Dorfes aufgestellt.

Von Peter Büchling

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare