So sah Fritzlar um 1900 aus: Neuer Kalender vorgestellt

+

Fritzlar. Da ist er: Der neue Kalender vom Museumsverein Fritzlar mit Motiven der Domstadt aus der Zeit um 1900. Vorstandsmitglied und Sammler Klaus Leise hat die Bild- oder Ansichtspostkarten, die auf dem Kalender zu sehen sind, zusammengestellt und erläutert.

Die Heimatstiftung der VR-Bank Schwalm-Eder hat eine 1200 Euro-Spende für die Druckkosten der 500 Exemplare beigesteuert. Marlies Heer vom Museum, Andre Holl vom Architekturbüro Gerlach, Dr. Johann Henrich Schotten, Ingo Päschke und Dieter Rembde von der VR-Bank Schwalm-Eder, Alfons Brüggemeier und Klaus Leise vom Museumsverein stellten ihn vor der Drachenburg vor. Dort beginnen zurzeit die Renovierungs- und Anbauarbeiten, die bis Oktober 2016 andauern sollen.

Der Postkartenkalender ist für 8 Euro in der Dombuchhandlung, der Buchhandlung Roland, der Touristinfo und im Regionalmuseum erhältlich. (zzp)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.