Fritzlar ist dem Parlament willkommen

Gilserberg. Bei der Gemeindevertretersitzung in Gilserberg haben die Parlamentarier der Aufnahme Fritzlars in die Region Kellerwald-Edersee zugestimmt. Sie waren sich einig, dass dadurch keine Nachteile für die Region entstehen und man sich solidarisch mit Fritzlar zeigen könne.

Nahwärmeanlage

Ein SPD-Antrag, wonach eine Nahwärmeanlage auf Genossenschaftsbasis in Gilserberg entstehen soll, stieß auf positive Resonanz. Die SPD forderte, bei genügend Interesse der Menschen in Gilserberg sowohl in der Kerngemeinde als auch in den Ortsteilen eine Anlage zu installieren. „Die Gemeinde kann das Vorhaben aber weder personell noch kostentechnisch alleine leisten. Deshalb müssen genug Privatpersonen und Firmen gefunden werden, die daran mitarbeiten“, so der SPD-Fraktionsvorsitzende Martin Dippel. Die Gemeinde solle das ganze jedoch anstoßen und auch koordinieren.

Im Nachbarkreis Marburg-Biedenkopf würden viele Dörfer eine solche Anlage betreiben. „Die CDU wird zustimmen, wenn die Kosten genau dargelegt werden“, sagte der CDU-Fraktionsvorsitzende Wolfgang Urbanek. (nni)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare