„House EP“

Fritzlar: Paul Emmert hat CD produziert 

Zufrieden mit dem Ergebnis: Paul Emmert hat mit „House EP“ seine erste eigene CD auf den Markt gebracht. Foto: Yüce

Fritzlar/Treysa. Paul Emmert hat einen Traum. „In den Diskotheken werden meine Songs gespielt, die Leute tanzen dazu und haben Spaß“, sagt er und lächelt. Ein Traum, der in Erfüllung gehen könnte, wenn die CD, die der 34-Jährige jetzt herausgebracht hat, ein Erfolg wird.

„Ich bin schon absolut glücklich. Es geht mir nicht um den Megadurchbruch, sondern darum, dass meine Musik gefällt“, sagt er und hält dabei seine CD „House EP“ in den Händen. Darauf sind vier Lieder – Housemusik, elektronische Tanzmusik. Eine Musikrichtung, die in einer Szene gespielt wird, die Paul Emmert kennt.

Selbst war er viele Jahre in der Technoszene zu Hause. Diese Szene sei ohne Drogen nicht denkbar, sagt er und räumt ein, dass er auch zu Drogen gegriffen hat. Heute weiß er, dass das ein Fehler war. Und er hat diese Zeiten hinter sich gelassen. Heute geht er nicht mehr in Diskotheken, nimmt keine Drogen mehr.

Doch die Szenemusik ist noch immer seine große Leidenschaft. „Man muss nicht auf Droge sein, um die Musik gut zu finden“, betont Emmert, der aus Treysa stammt und in Fritzlar wohnt.

Paul Emmert programmiert gerne und irgendwann sei die Idee zu einem eigenen Album entstanden. Unterstützung bekam er dabei von seinem Vater. „In der CD stecken 100 Prozent Paul Emmert“, sagt er. „Texte, Stimme, Beats, alles ist von mir. Bässe und Lautstärke entsprechen Diskostandards.“ Insgesamt zwei Jahre hat es gedauert, bis er mit dem Ergebnis endlich zufrieden war. „Ich wollte eben professionelle Qualität abliefern. Jetzt ist da Musik drauf, für die ich mich in ein paar Jahren nicht schämen muss“, sagt er und ist überzeugt davon, dass seine Songs gut ankommen werden.

Erste Reaktionen aus dem Familien- und Freundeskreis hätten ihn bestätigt. „Sie sagen, dass meine Musik etwas Besonderes hat, und das glaube ich auch“, sagt er.

Nicht zu maschinell

An ein paar Discjockeys hat er seine CD bereits verschickt. „Ich weiß aber nicht, ob sie die Lieder schon gespielt haben“, räumt er ein. Vor allem der Song „If you want a hit“ sei sein Lieblingsstück. „Es ist mein Ohrwurm, weil es ein anspruchsvolles und zugleich melodisches und kräftiges Lied ist.“ Nicht zu schnell und zu maschinell wie Technomusik, sondern melodischer. Sogar Radiostationen könnten seine Songs spielen. „Weil sie nicht zu technolastig sind und eher in die Richtung Popmusik gehen.“

Zu jedem der vier Songs habe er eine persönliche Beziehung. Und ein wenig sei die CD auch der Soundtrack zu seinem Buch „Taucher“, dass er 2010 herausgegeben hat. Auch darin geht es um die Technoszene.

• Die CD von Paul Emmert gibt es im Buchladen am Hexenturm in Treysa und bei Amazon im Internet zu kaufen. www.houseep.de

Von Maja Yüce

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare