"Helping hearts for children"

Initiative für Kinder:  Helfer mit ganz viel Herz

+
Wollen Kindern helfen: Mario Theodor ist einer der Organisatoren der Partyfreunde, die mit ihrer Gruppe Helping hearts for children Kinder unterstützen wollen.

Fritzlar. Etwas Gutes zu tun, ist gar nicht schwer. Davon ist Mario Theodor überzeugt. „Man muss einfach nur damit beginnen“, sagt der 26-Jährige. Gemeinsam mit den Partyfreunden aus Fritzlar hat er die Initiative „Helping hearts for children“ gegründet.

Sie wollen Gutes für Kinder tun und haben damit auch schon begonnen. 1000 Euro spendete die Gruppe unlängst für die Kinderkrebsstation in Kassel. Weitere Aktionen sind geplant. „Wir haben noch viel vor“, sagt Theodor. Die Partyfreunde hätten es sich nämlich zur Aufgabe gemacht, Spenden zu sammeln.

Den Anfang haben sie dann auch gleich bei sich selbst gemacht: „Bei unserer Weihnachtsfeier haben wir eine Tombola organisiert und viele verschiedenen Bands um Unterstützung gebeten“, erklärt Theodor und räumt ein, von dem Echo überwältigt gewesen zu sein.

Kräftig gespendet

Nicht nur, dass von den 19 angeschriebenen Musikbands zehn Gruppen gleich CDs, Schlüsselanhänger, Videos und mehr geschickt haben, auch die Mitglieder der Partyfreunde haben tief in ihre Taschen gegriffen und kräftig gespendet. „Wir sind ja nur 15 Personen“, sagt Theodor. Doch diese 15 Personen seien eben eine Gruppe, die fest zusammenhält.

„Es ist doch wichtig, dass man sich für Schwächere stark macht“, sagt Theodor. Die Idee zum Spendensammeln kam der Gruppe übrigens während eines Konzerts. Der Sänger einer Band erzählt während des Auftritts von seiner Krebserkrankung und startete eine Sammelaktion. Das beeindruckte die Partyfreunde so sehr, dass sie es ihm nachmachten.

Auch in diesem Jahr haben die helfenden Herzen aus Fritzlar wieder etwas Besonderes geplant. So werden sie zunächst den Organisatoren von Rock am Stück unter die Arme greifen und später ist noch eine Spendenaktion geplant.

Diesmal soll davon ein Kindergarten profitieren, verrät Theodor. Im nächsten Jahr planen die Partyfreunde dann ein großes Benefizkonzert. Klar, dass auch dabei wieder alles Hand in Hand läuft: „Wir sind zwar Anfänger, aber wir lassen uns nicht schrecken.“

Anfang ist gemacht

Die Mitglieder der Partyfreunde sind zwischen 19 und 30 Jahre, und die meisten von ihnen leben in Fritzlar. Kennengelernt haben sie sich 2005 in Wabern. „Da damals für junge Leute da nicht viel geboten wurde, haben wir etwas später die Partyfreunde gegründet und gemeinsam etwas unternommen.“

Doch sollte es nicht nur bei gemeinsamen Konzertbesuchen und Feiern bleiben. „Wir wollten etwas bewegen.“ Der Anfang sei nun gemacht: „Unser Erfolg rührt mich sehr“, sagt Mario Theodor und lächelt. Und dann sagt er, dass es ganz einfach sei, etwas Gutes zu tun. „Wir können es und andere können es auch.“

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare