Parlament verärgert über Planung der Firma Tennet

Fritzlarer Stadtverordnete wehren sich gegen Stromtrassen-Pläne

Fritzlar. Die Fritzlarer Stadtverordneten sind verärgert über die Planung für die Stromtrasse Südlink, die quer durch Deutschland führen soll und dabei auch Fritzlarer Gebiet treffen würde.

In einem Eilantrag, der am Donnerstagabend auf Betreiben der CDU beschlossen wurde, sprechen sie sich gegen die "bürger- und naturschutzfeindliche Planung der neuen Nord-Süd-Stromtrasse" aus.

Der Magistrat soll sich nun rechtlich und politisch gegen die Pläne einsetzen. Unter anderem, so die Begründung, würde die Leitung über den neu erbauten Kindergarten am Roten Rain führen, wenn die Pläne wie vorgesehen umgesetzt würden.

Es solle auch überprüft werden, ob eine Trassenführung durch Fritzlar und durch den Schwalm-Eder-Kreis überhaupt notwendig sei, fordern die Stadtverordneten und weiter: "Es muss daher bereits im Ansatz verhindert werden, dass der Betreiber Tennet seine Trassenplanungen durch den Schwalm-Eder-Kreis forciert." (ode)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare