Frühjahrstagung der Landsenioren in der Stadthalle

Schöne Puppen und singende Mitglieder: Diese Mischung gab es bei der Frühjahrstagung der Landseniorenvereinigung in der Wolfhager Stadthalle zu bewundern. Fotos: Michl

Wolfhagen. Die sportliche Weisheit, in einer erfolgreichen Mannschaft keinen personellen Wechsel vorzunehmen, setzten die anwesenden 250 Landsenioren während ihrer traditionellen Frühjahrstagung in der Wolfhager Stadthalle in die Tat um.

Bei den anstehenden Vorstandswahlen unter Leitung von Wilfried Wehnes (Bad Emstal) erhielt die bisherige Führungsriege mit Giselher Dietrich (Wolfhagen) als Vorsitzender sowie Hildegard Kloppmann (Oberelsungen) in Stellvertreterfunktion an der Spitze erneut das einstimmige Vertrauen der Versammlung.

Gleiches gilt für den weiteren Vorstand der aus 535 Mitglieder bestehenden Landseniorenvereinigung Wolfhagen.

Viele Aktivitäten

Die Zeile aus dem gemeinsam gesungenen Seniorenliedes „Wir fühlen uns immer noch jung, halten uns in Schwung“ spiegelte sich auch im Rechenschaftsbericht von Giselher Dietrich wider. Denn die aus allen Gemeinden des Altkreises Wolfhagen kommenden Landsenioren legen keineswegs die Hände in den Schoß, sondern beweisen das ganze Jahr über mit vielschichtigen Aktionen und Aktivitäten, dass sie noch mitten im Leben stehen und am gesellschaftlichen Leben teilhaben wollen.

Unter anderem mehrere Ein- oder Mehrtagesfahrten mit insgesamt 212 Teilnehmern wie ebenfalls Vorträge sowie Besichtigungen dokumentierten im abgelaufenen Geschäftsjahr, dass die Landsenioren als starke Gemeinschaft ungebrochen unternehmungslustig sind. Was nicht minder die Frühjahrs- sowie Herbstversammlung untermauert, die in 2012 zusammen von 498 Frauen und Männern besucht wurden.

Stellt Puppen her: Herta Klein aus Laisa.

Dieses ehrenamtliche Engagement über den vereinseigenen Tellerrand hinaus, auch bei der jetzigen Frühjahrsversammlung, machten natürlich wieder Landsenioren-Delegationen aus den umliegenden Nachbarkreisen den Wolfhagern ihre Aufwartung, würdigte Festrednerin Susanne Selbert. Die Erste Kreisbeigeordnete des Landkreises Kassel: „Gerade ältere Menschen die sich in und für die Gesellschaft mit einbringen sind aufgrund ihrer praktischen Lebenserfahrungen nicht nur ein tragendes Fundament unseres Staates auf allen gesellschaftspolitischen Ebenen, sondern ihr Tun und Handeln beinhalten auch große Zukunftschancen für das Gemeinwohl.“

Puppen als Hingucker

Elisabeth Gerhardt vom Diakonischen Werk Hofgeismar/Wolfhagen informierte die Landsenioren über die Arbeit der Seniorenberatungsstelle sowie des Pflegestützpunktes im Wolfhager Land. Einen besonderen Hingucker präsentierte Herta Klein (Laisa) – nämlich Puppen in von ihr geschneiderten Originaltrachten aus dem Hessenland.

Als neue Vertrauensperson für den Bereich Zierenberg verpflichtete Giselher Dietrich Ellen Weis als Nachfolgerin für Getrud Hördemann. Musikalisch mitgestaltet wurde die Frühjahrsversammlung vom Bezirkslandfrauenchor unter Leitung von Gudrun Schaub.

Von Reinhard Michl

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare