Andrang beim Ostermarkt in Gudensberg: Manches schon am ersten Tag ausverkauft

Frühlingsduft lag in der Luft

Bunte Vorboten der Frühlingszeit: Ute Will hatte fleißig Osterhasen aller Art produziert. Das Interesse am Angebot des Ostermarktes im Bürgerhaus war riesig. Fotos: Eberlein

Gudensberg. Ein Hauch von Frühling wehte am Wochenende durch Gudensberg, nicht nur wegen des Wetters. Beim Ostermarkt im Bürgerhaus warteten ungezählte Hasen in verschiedenen Ausprägungen, Ostereier und andere Frühlingsboten darauf, von den Besuchern bestaunt und mitgenommen zu werden.

Bereits am Samstag war der Ansturm auf die verschiedenen Stände groß. Damit hatten die Organisatoren der Stadt und auch einige Anbieter nicht gerechnet. Viele der liebevoll selbstgestalteten Dekorationsideen, kunsthandwerklichen und handgearbeiteten Werke, die zum Verkauf standen, waren schon am Nachmittag des ersten Markttages ausverkauft.

Für manchen Kunsthandwerker bedeutete das eine Nachtschicht, um noch einmal Ware für den Sonntag nach zu produzieren. So auch für Tanja Krystallidou, die mit ihren schönen Arrangements aus Blumen, Eiern und Dekorationselementen einfache Betongefäße zum Leben erweckt. Ein neues Zuhause fanden auch die bunten „Zaunhocker“ und „Gartenfrauen“ aus der Keramikwerkstatt von Sylvia Kehr, und die selbstgemachten Schafe von Gerda Reuter flirteten nicht nur mit ihrer Machern, sondern auch mit den Besuchern.

Viele bunte Hasen und Hühner grüßten die Besucher auch am Tisch von Ute Will, und an dem besonderen Schmuck aus Holz, Tannenzapfen und anderen Naturmaterialien von Gabriele Menzner kam unter anderem Andrea Löwer nicht vorbei.

Und damit auch der vierbeinige Liebling nicht auf den Ostereier-Suchspaß verzichten muss, hatte Diana Freudenstein leckere Hundekekse in Hasenform gebacken .

Aus der ganzen Region

Die Besucher des Marktes kamen bei weitem nicht nur aus Gudensberg und Umgebung. Manch einer war aus den entlegensten Ecken der Region angereist, um am Wochenende in Gudensberg in den Frühling und die vorösterliche Stimmung einzutauchen.

Von Christl Eberlein

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare