Band aus den 80-er Jahren lebt wieder auf – Swing und Funk im Homberger Cyrano

Zum Frühschoppen gibt es Chip’n Jazz

Haben sich dem Jazz verschrieben: Hinten von links Jürgen Bock und Michael Dippel sowie vorne Klaus Wenderoth und Jörg Müller. Beim Auftritt im Homberger Cyrano wird Michael Washausen mit von der Partie sein. Foto: Bölling/nh

Homberg. Fünf gestandene Musiker aus Homberg und der Umgebung, die sich schon in den 80-er Jahren dem Jazz verschrieben hatten, stehen am Sonntag, 31. Oktober, wieder gemeinsam vor dem Publikum. Ab 11 Uhr spielt Chip’n Jazz in der Homberger Gaststätte Cyrano Klassiker des Swing und Funk.

Michael Dippel (Gesang und Saxofon) und Jürgen Bock (Bass), beide feste Größen in der Formation Chip’n’Steel, haben die Jazzband wieder aufleben lassen. Ihnen zur Seite stehen die alten Weggefährten Klaus Wenderoth (Piano) und Jörg Müller (Schlagzeug). Hinzu kommt Michael Washausen (Gitarre).

„Wir wollen für einen gemütlichen Jazz-Vormittag sorgen, mit alten Swingtiteln, aber auch rockigen Stücken“, sagt Michael Dippel. Dazu werden Laugenbrezeln und Spundekäs’ angeboten.

Da das Sitzplatzangebot begrenzt ist, sollte man sich Karten bereits im Vorverkauf im Cyrano, Hospitalstraße 1, sichern. Der Preis im Vorverkauf und an der Abendkasse beträgt fünf Euro. (hro)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare