Nachruf: Altbürgermeister Karl-Heinz Schwarz ist im Alter von 87 gestorben

Er führte Gemeinde voran

Karl-Heinz Schwarz †

schrecksbach. Er hat 21 Jahre lang die Entwicklung Schrecksbach bestimmt: Am vergangenen Donnerstag starb der ehemalige Bürgermeister Karl-Heinz Schwarz im Alter von 87 Jahren. In der Gemeinde wurde er scherzhaft der Schrecksbacher Sheriff genannt. „Das Wichtigste waren ihm immer die Menschen“, sagt seine Tochter Susanne Künhaupt.

Schwarz leitete von 1973 bis zu seiner Pensionierung im Januar 1989 die Geschicke der Großgemeinde. Vor der Gebietsreform war der Sozialdemokrat von 1968 bis 1972 ehrenamtlicher Bürgermeister in Schrecksbach. Später wurde er zum Ehrenbürgermeister ernannt.

Schwarz stammte aus Kassel, er wurde 1926 geboren. Als junger Mann begann er eine Lehre in der Landwirtschaft und wurde 1943 zum Kriegsdienst eingezogen. Er geriet in russische Gefangenschaft und kehrte erst 1955 zurück in die Heimat. „Er sagte immer, das war die Schule seines Lebens“, erzählt die Tochter. Er lernte Toleranz und wie wichtig das Leben jedes einzelnen Menschen ist.

Schwarz ergriff den Beruf des Großhandelkaufmanns. Er lernte seine Frau Maria kennen und zog nach Schrecksbach. Im Herzen der Schwalm lernte er Platt sprechen.

1968 wurde er Bürgermeister. In seiner Amtszeit entstand beispielsweise die Mehrzweckhalle der Gemeinde. Zudem hatte er die Gemeindereform zu bewältigen. Es war Karl-Heinz Schwarz ein Anliegen, die einzelnen Ortschaften gleich zu behandeln und ein Gemeinschaftsgefühl herzustellen.

„Er genoss überall ein gutes Ansehen“, erinnert sich Susanne Künhaupt. Der Sheriff zeigte Präsens in seiner Gemeinde und nahm sich der Sorgen und Nöte der Schrecksbacher an.

In seiner Freizeit widmete sich Karl-Heinz Schwarz der Musik. Er spielte Saxophon, zuletzt trat er 2008 auf der Schrecksbacher Kirmes auf. Zudem war er ein reges Vereinsmitglied und engagierte sich im Männergesangverein, im Kirchenchor, beim DRK, in der SPD und im Kirchenvorstand. Er galt als lebensfroh und optimistisch.

1989 ging er aus Rücksicht auf seine Gesundheit in den Ruhestand. Bis zu seinem Tod pflegte Maria Schwarz ihren Mann zu Hause, ihre Töchter unterstützen sie dabei. Karl-Heinz Schwarz hatte drei Töchter, vier Enkel und fünf Urenkel. Neben der Familie trauern auch zahlreiche Menschen aus der Schwalm um den ehemaligen Schrecksbacher Bürgermeister.

• Beerdigung am heutigen Mittwoch, 18. Juni, 11 Uhr, von der Friedhofshalle Schrecksbach aus.

Von Claudia Schittelkopp

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare