HNA präsentiert: Rock-WM 2011 – Vorentscheid am Samstag in der Hazienda

Fünf Bands geben Gas

Aus dem Vogelsbergkreis: At Eaze sind eine von fünf Bands, die in der Hazienda den Sieg und Auftritt bei der Rock-WM erspielen wollen. Archivfoto: nh

Schwalmstadt. Am Samstag, 18. Dezember, ist es soweit: Fünf Bands klettern in der Treysaer Disko Hazienda auf die Bühne, um unter sich die „Beste Rockband der Region“ zu ermitteln. Denn nichts weniger als diesen Titel will die Band Born Wild vergeben, die später für den 8. Januar in Zusammenarbeit mit der HNA-Schwälmer Allgemeine zur Rock-WM in die Ziegenhainer Kulturhalle einlädt. dort sind neben der Gewinner-Band Born Wild selbst sowie Kissin Time aus Kassel und Aces High zu hören.

In der Hazienda küren Publikum und Jury aus einer Vorauswahl von fünf Bands den Sieger, der bei der Rock-WM auftritt und eine Gage erhält. Als zweiten Preis gibt es ein Bandcoaching, als dritten Preis einen Zuschuss für die Bandkasse.

Mit dabei sind:

• At Eaze: Die 2005 gegründete Vogelsberger- Band besteht aus Laura Fink (Bass, Gesang), Kevin Becker (Gitarre), Simon Burkhardt (Drums) und Steffen Geiß (Gitarre). At Eaze starteten als Coverband und haben in diesem Jahr ihr Debutalbum „Facing the Odds“ veröffentlicht. „Durch Ihre professionelle und unterhaltsame Live-Show haben sie sich auch überregional bereits einen Namen gemacht“, heißt es.

• Greyghost: „Eine Reise durch Musik und Rock zum Mittanzen, Mitsingen und vor allem Mitfeiern“, so beschreiben die Jungs von der Gießener Rock-Coverband Greyghost ihr Programm. Dazu gehören Alan Bunnell (Gesang), Jack Schöner (Gitarre), Nils Hofmann (Gitarre) und Martin Hering-Pownall (Bass) sowie Matthias Karle (Drums). Die Gruppe rockt sich seit 1990 durch die Klassiker der 70er, 80er, 90er Jahre bis heute.

• Anthropodys: Hart und heftig geht es bei der Metalband Anthropodys zur Sache. Sie beschreiben Ihren Stil selbst als Trash- oder Melodic Metal, wollen aber in keine Schublade gesteckt werden. Ihre Musik orientiert sich an Größen wie Metallica, Slayer oder Slipknot. Die Band aus Niedenstein besteht aus Maria Mader (Gesang), Robin Hadamovsky (Gitarre/Gesang), Mirko Döring (Drums) und Dennis Hooge (Bass, Gitarre).

• Nemesis: Die Band aus der Region Burgwald/Frankenberg spielt hauptsächlich Heavy/Thrash Metal und Hard Rock nach Art von Metallica, Iron Maiden und Led Zeppelin. Die Band rockt zusammen seit 2006.

• Distortion Shadows: Seit sieben Monaten rocken die Jungs von Distortion Shadows unter dem Motto „Rock ´n Roll Tinnitus“. So heißt nicht nur eine Ihrer Eigenkompositionen – der Name ist auch Programm, heißt es Ihr Programm ist eine Mischung aus eigenen Songs und Coversongs von Motörhead, Misfits und Black Sabbath.

Spielfreude zählt

Bewertet werden in der Hazienda neben dem musikalischen Können auch Spielfreude und Entertainment bei der Live- Show, denn der Spaßfaktor soll auf keinen Fall zu kurz kommen. (jkö) DIE JURY

Einlass: in der Hazienda ab 20 Uhr. Der Eintritt kostet fünf Euro.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare