Schwalm-Eder-Kreis zeichnete drei Frauen und zwei Männer für ihre Arbeit aus

Fünf Vorbilder im Ehrenamt

Ausgezeichnet: Unser Foto zeigt in der ersten Reihe von links Helmut Ganz (Zweiter von links), Ilse Quehl, Margret Körber, Anni Bierwirth, Paul Wolff. links:Erster Stadtrat Fritz Voit (Melsungen), rechts Landrat Frank-Martin Neupärtl. Dahinter von links Bürgermeister Volker Steinmetz (Felsberg), Bürgermeister Peter Tigges (Spangenberg), Erster Beigeordneter Manfred Ries (Willingshausen), Erster Stadtrat Walter Berle (Gudensberg). Foto: privat

Schwalm-Eder. Für vorbildliche, ehrenamtliche Tätigkeit sind drei Frauen und zwei Männern aus dem Schwalm-Eder-Kreis Ehrenbriefe des Landes Hessen verliehen worden. Die Auszeichnung überreichte Landrat Frank-Martin Neupärtl:

Anni Bierwirth (Willingshausen-Merzhausen) war von 1985 bis 2011 Gemeindevertreterin. Von 1991 bis 1996 war sie stellvertretende Vorsitzende des VdK-Ortsverbandes Merzhausen; ein Amt, das sie seit 2008 wieder ausübt. Darüber hinaus war sie von 1997 bis 2006 Kreistagsabgeordnete.

Seit 40 Jahren gehört Anni Bierwirth der Frauenhilfe sowie dem Kirchenchor an. Von 1983 bis 1988 war sie dessen Vorsitzende, und seit 2008 ist sie stellvertretende Vorsitzende. Seit 2010 ist sie als ehrenamtliche Richterin beim Sozialgericht Kassel tätig. Für ihre Verdienste erhielt Anni Bierwirth die bronzene Plakette des Kreistages.

Margret Körber (Spangenberg-Elbersdorf) beschäftigt sich intensiv mit dem Thema gesunde Ernährung. Seit 1987 gehört sie dem evangelischen Frauenkreis Elbersdorf an und hat zahlreiche Veranstaltungen organisiert. Seit 1997 ist Margret Körber stellvertretende Vorsitzende des Landfrauenvereins Landefeld und Mitglied im Kirchenvorstand. Seit 1998 ist sie als Ernährungsfachfrau im Bezirkslandfrauenverein Melsungen tätig, und seit 2000 kümmert sie sich auf Initiative des Hessischen Landfrauenverbandes um die Werkstatt Ernährung in Schulen.

Politisch engagiert ist Ilse Quehl aus Felsberg-Gensungen. Von 1989 bis 1997 war sie Stadtverordnete, Mitglied in der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Abfallwirtschaft sowie im Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Felsberg. Dem Ortsbeirat von Altenbrunslar gehörte sie von 2005 bis 2006 an. Von 1997 bis 2001 war Ilse Quehl Kreistagsabgeordnete; sie arbeitete im Denkmalbeirat und in der Gleichstellungskommission mit. Von 2001 bis 2006 war sie im Anhörungsausschuss als Beisitzerin tätig.

Ein Leben ohne Musik kann sich Helmut Ganz aus Melsungen-Röhrenfurth gar nicht vorstellen. Seit über 40 Jahren ist er aktives Mitglied der Chorvereinigung Röhrenfurth. Im September 2009 feierte er sein Jubiläum für 50 Jahre als Kirchenorganist. Seit 1976 ist Helmut Ganz Chorleiter der Chorvereinigung Röhrenfurth und seit 1998 stellvertretender Bezirkschorleiter des Sängerbezirks Unteres Fuldatal.

Paul Wolff, früher Schulleiter an der Grundschule in Gudensberg-Obervorschütz, arbeitet seit 1967 im Vorstand des TSV Obervorschütz mit und fördert insbesondere die Leichtathletik. Die Prüfung zum Sportabzeichen ist seit 40 Jahren durch ihn zum Markenzeichen des Vereins geworden. 1984 gehörte Wolff zu den Gründern des Nabu-Ortsvereins Obervorschütz. Seit 1987 hält er einmal im Monat Gottesdienst im Altersheim Eben- Ezer in Gudensberg.

Als Schulleiter von 1966 bis 1998 hatte sich Wolff für den Erhalt des Schulstandortes eingesetzt. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare