Hubschrauber im Einsatz

Bulle büchst aus: Polizei muss Autobahn und Bahnstrecke sperren – Es endet böse

Bei Fulda büchst ein Bulle aus: Die Polizei muss die Autobahn und die Bahnstrecke nach Frankfurt sperren (Symbolbild).
+
Bei Fulda büchst ein Bulle aus: Die Polizei muss die Autobahn und die Bahnstrecke nach Frankfurt sperren (Symbolbild).

Bei Fulda büchst ein Bulle aus, er verhält sich unberechenbar. Die Polizei muss die Autobahn und die Bahnstrecke nach Frankfurt sperren. Für das Tier nimmt der Ausflug ein böses Ende.

  • Bulle büchst bei Fulda aus
  • Autobahn A66 und Bahnstrecke gesperrt
  • Polizei setzt Hubschrauber ein

Flieden – Ein unkontrollierbarer, entlaufener Bulle hat am Freitag (28.02.2020) für Chaos in Flieden bei Fulda gesorgt. Das wild gewordene Tier sorgte dafür, dass die Autobahn A66 und die Bahnstrecke zwischen Fulda und Frankfurt gesperrt werden musste. Das Präsidium Osthessen informierte in einer Meldung über den Vorfall.

Fulda: Bulle büchst aus – Polizei muss A66 und Bahnstrecke nach Frankfurt sperren

Demnach wurde den Beamten gegen 17.50 Uhr ein frei laufender Bulle in Nähe der Bahnlinie bei Kautz (Flieden bei Fulda) gemeldet. In der Meldung teilte die Polizei Osthessen mit: „Das Tier begab sich von dort auf die Gleise der Bahn und lief dort in den Eingang des Schlüchterner Tunnels.“

Die Bundespolizei musste die Bahnstrecke umgehend sperren. Das laut Polizei rund 400 Kilogramm schwere Tier lief vom Tunnel entlang der Bahnstrecke in Richtung Flieden bei Fulda. Da sich der Bulle unberechenbar verhielt, habe die Gefahr bestanden, dass er sich auf die Autobahn A66 verirrte. Die Polizei musste zum Schutz der Autofahrer durchgreifen und sperrte ab 21.25 Uhr die A66 in Fahrtrichtung Frankfurt.

Flieden bei Fulda: Hubschrauber zur Suche des Bullen eingesetzt – Autobahn nach Frankfurt gesperrt

„Zur Suche des zeitweise außer Sicht geratenen Tieres war auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt“, schrieb die Polizei in der Meldung. Mithilfe des Hubschraubers wurde der Bulle in Autobahnnähe zwischen Leimenhof und Krackhof gesichtet.

Für den Bullen hatte der Ausflug in die Freiheit ein böses Ende: Er wurde getötet. Um 22.30 Uhr konnte die Polizei die Sperrung der Autobahn A66 in Richtung Frankfurt wieder aufheben. Die Bahnstrecke zwischen Fulda und Frankfurt war ab 20.30 Uhr wieder frei, der Betrieb wurde ab 22.30 wieder aufgenommen.

Autobahn und Bahnstrecke nach Frankfurt gesperrt: Wie konnte der Bulle bei Fulda entkommen?

Die Beamten ermittelten derweil den Besitzer des ausgebüchsten Bullen. Wie konnte das Tier entkommen? Die Polizei teilte dazu mit: „(Dem Besitzer) war der Jungbulle bei der Öffnung eines Gatters zum Zwecke der Fütterung entlaufen.“

tvd

Ein Brand in einem Mehrfamilienhaus in Fulda hatte einen größeren Einsatz von Rettungskräften ausgelöst. Die Polizei vermutet einen technischen Defekt als Ursache.

Am Bahnhof Fulda ist ein Streit zwischen zwei Personengruppen dermaßen außer Kontrolle geraten, dass ein Mann ein Messer zog. Es gab einen Schwerverletzten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion