Neue Berechnung sorgt für Ärger

Fußball im Bezahl-TV: Wirte klagen über Preise

+
Fußball bei Sky: Für Wirte kann die Übertragung der Bundesliga nach neuer Berechnung teurer werden.

Wolfhager Land/Hofgeismar. Der Bezahl-Fernsehsender Sky wird zum 1. September ein neues Preissystem für Wirte einführen, die ihren Gästen anbieten, Bundesliga-Spiele auf dem Sender zu schauen.

Wirte, die Sky Sportbars im Altkreis Hofgeismar betreiben, beklagen sich darüber. Gaststättenbetreiber im Wolfhager Land bleiben vorerst gelassen.

Bisher habe sich der Preis für Geschäftskunden nur nach der Größe des Kneipenraums gerichtet. Nun hat Sky für jede Region einen Geschäftskundenpreis errechnet, unter anderem richte sich dieser Preis danach, ob die Region als fußballaffin eingestuft wird oder nicht. In einem Anschreiben von Sky an die Wirte ist die Rede von „transparenten Preisen“.

Das sieht Tamara Conradi, Inhaberin des Campingplatz Trendelburg, anders: „Die Preisstruktur ist überhaupt nicht nachvollziehbar. Auf der Internetseite von Sky sind die Preise gar nicht mehr öffentlich einsehbar. Meine Recherchen haben völlig unterschiedliche Preise ergeben.“ Conradi selbst wird ab 1. September 35 Euro mehr pro Monat für das Sky-Abo zahlen müssen als zuvor.

Susanne Fülling, Geschäftsführerin des Ippinghäuser Gasthauses Pfeifferling, ist von der Preisreform auch betroffen, hat aber Glück. Sie soll künftig 199 Euro monatlich zahlen, anstatt wie bisher knapp 280 Euro.

Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband Dehoga kritisiert die neue Regelung. Vertreter der Dehoga hatten deshalb am Freitag einen Gesprächstermin mit einem Vertreter von Sky und einem Rechtsanwalt. Das Gespräch sei sehr konstruktiv gewesen, dennoch sei keine Einigung erzielt worden, sagt Benedikt Wolbeck, Pressesprecher von Dehoga Deutschland. Die Gespräche werden deswegen fortgesetzt. Über konkrete Inhalte wollte der Pressesprecher gegenüber dieser Zeitung keine Angaben machen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare