TSV Holzhausen feiert Jubiläum zum 100-jährigen Bestehen mit Festwoche am Hahn

Fußball und Karneval

Profis am Reck: Bei Sportfest am Hahn 1950 zeigten die Turner-Riege des TSV Holzhausen vor großem Publikum ihr Können. Fotos: Privat/nh

Holzhausen/Hahn. Fußball, Turnen, Leichtathletik – das erwartet man in einem Turn- und Sportverein. Der TSV Holzhausen/Hahn hat seit jeher ein viel breiteres Angebot: In den vergangenen 100 Jahren betätigten sich die Holzhäuser unter dem Dach des Sportvereins auch beim Theater, im Musikzug und in der Tanzsportabteilung. Vom 14. bis 19. Juni feiern die Sportler vom Hahn das 100-jährige Bestehen des Vereins mit einer Festwoche.

Die Anfänge des TSV Holzhausen waren bescheiden: 1911 gründeten die örtlichen Fußballfreunde den ersten Sportverein in Holzhausen. Trainieren konnten die Kicker jedoch nur nach der Heuernte auf den gemähten Wiesen, denn den ersten Sportplatz am Hahn gab es erst 1954.

Training auf der Wiese

1913 gründeten begeisterte Turner den Turnverein Holzhausen, nachdem sie im neugebauten Saal des Gasthauses Kilian üben durften.

Während der politischen Spannungen in den 20er- und 30er-Jahren gab es sogar zwei Turnvereine: „Gut Heil Holzhausen“ und die Freie Turngemeinde, die nach der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten 1933 verboten wurde. Nachdem im Zweiten Weltkrieg der Sportbetrieb zum Erliegen kam, gründeten die Holzhäuser 1946 in Anlehnung an die Vorgängerclubs den Turn- und Sportverein (TSV).

Zunächst stand das Turnen noch hoch im Kurs, bis der Fußball auf dem neugebauten Sportplatz zur beliebtesten Sparte des Vereins wurde. In den Folgejahren entwickelte sich der TSV zum zentralen Freizeitanbieter des Ortes: Ob Laienspiel- und Musikgruppen, Damengymnastik oder Leichathletik, Mutter-Kind-Turnen oder Wandern, das Angebot des Vereins wurde ständig größer. Heute ist neben dem Fußball der Show- und Gardetanz eine der größten Abteilungen des TSV.

Möglich wurde das vielfältige Programm auch durch die Vereinsgemeinschaft mit Clubs aus anderen Orten der Gemeinde Edermünde. Daraus entstand 2006 ein neuer Verein: der FC Edermünde.

Der TSV ist ein umtriebiger Verein. 1957 bauten sie eine Partnerschaft mit dem Betriebssportverein „Rotation“ in Trebsen/Mulde in der ehemaligen DDR auf, den die Vereinsmitglieder auch besuchten. Außerdem bauten die Vereinsmitglieder ihre Sportanlagen kontinuierlich aus.

Das größte Projekt war die Neugestaltung des Sport- und Kulturgeländes am Hahn zwischen 2001 und 2004. Dabei wurde auch eine Freilichtbühne angelegt.

An der Sportanlage finden die zahlreichen Veranstaltungen der Festwoche statt.  (fsz) Programm

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare