Der Bochumer Künstler Peter Beckmann gestaltete am Weidelshof sieben Stelen

Kunst führt zum Gipfel

Jeder Mensch trägt sein persönliches Kreuz: Der Bochumer Lehrer und Künstler Peter Beckmann schuf die Sieben Fußfälle am Naumburger Weidelshof. Foto:  zih

Naumburg. Sie sind künstlerisch völlig unterschiedlich angelegt, stellen die gleichen Themen dar und befinden sich in unmittelbarer Nachbarschaft: In Naumburg gibt es die Sieben Fußfälle gleich zweimal. Rund um die Weingartenkapelle, wo schon vor mehr als 200 Jahren sieben Stelen mit den Darstellungen des Leidenswegs Jesu standen, und am gegenüberliegenden Mühlenberg.

Die dortigen Sieben Fußfälle mit dem jeweils an einem massiven Eichenpfahl angebrachten Motivbild am Weg vom Weidelshof hinauf zu einem auf dem Mühlenberg stehenden Kreuz mit Christuskorpus schuf der Bochumer Lehrer und Hobbykünstler Peter Beckmann unentgeltlich. Die anfallenden Materialkosten und auch die Installation übernahmen die Familien Anton und Jürgen Günst vom Ferienhof Weidelshof.

Die Idee für die künstlerische Umsetzung der Fußfälle, die nicht nur den Leidensweg Christi in Jerusalem bildlich darstellen sondern auch Schlüsselszenen unseres eigenen menschlichen Lebens widerspiegeln, kam Peter Beckmann bei einem seiner Urlaubsaufenthalte auf dem Weidelshof.

Gast auf dem Ferienhof

Seit 1999 sucht der inzwischen 60-jährige Bochumer mit seiner Familie dort alljährlich in den Weihnachtsferien Ruhe und Erholung. Peter Beckmann: „In einer märchenhaften Landschaft mit einmaliger Gastfreundschaft können wir hier jedesmal wieder nicht nur unseren Akku aufladen, sondern auf herrlichen Routen auch ausgiebig unserer Leidenschaft, dem Wandern, frönen.“

Bronzene Tafeln des Pfarrers

Bei einem Aufenthalt vor einigen Jahren erfuhr Peter Beckmann, dass die Metalltafeln der sieben Weingarten-Fußfälle gestohlen und die Stelen dabei zum Teil erheblich beschädigt worden waren. Er bot sich an, neue Bilder anzufertigen, wobei er da noch nicht wusste, dass dies schon der katholische Naumburger Stadtpfarrer und Künstler Johannes Kowal in die Hand genommen und auch umgesetzt hatte. Die bronzenen Gusstafeln Kowals sind inzwischen im Weingarten in den historischen Stelen installiert.

Die von Peter Beckmann, der bisher schon europaweit in 120 Ausstellungen sein vielschichtiges künstlerisches Schaffen einer breiten Öffentlichkeit präsentieren konnte, gestalteten Entwürfe der Fußfälle wanderten aber nicht in den Papierkorb. Das Projekt mit den Skizzen Beckmanns wurden auf Initiative von Jürgen Günst realisiert und ziert jetzt an massiven Eichenpfählen befestigt den Weg hinauf zum Mühlenberggipfel.

Von Reinhard Michl

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare