Mitglieder der Marktkommission auf Einkaufstour für die Viehmarktstombola

Fußmarsch für Gewinner

Auf Einkaufstour: Die Marktkommissionsmitglieder (von links) Gerd Bandurski, Horst Förste, Marie-Luise Hupfeld, Werner Stübe, Christa Michl, Oliver Eisenbeiß und Volker Schilling, hier bei Christel Schmidt (links) im Elektro-Fachgeschäft Gante, kauften in örtlichen Geschäften für über 13 000 Euro die Gewinne der diesjährigen Viehmarktstombola ein. Foto:  zih

Wolfhagen. Einige Kilometer Fußmarsch sind zusammengekommen: Am Gründonnerstag waren in Wolfhagen die ehrenamtlichen Mitglieder der Wolfhager Viehmarktskommission mit Unterstützung der Rathausmitarbeiter Werner Stübe sowie Oliver Eisenbeiß aufgeteilt in zwei Gruppen unterwegs, um die Gewinne für die Viehmarkt-Tombola einzukaufen.

Mehr als 250 Gewinne kaufte die Kommission im Gesamtwert von knapp über 13 000 Euro an. Als Hauptgewinn wird in Wolfhagen traditionell ein Personenkraftwagen ausgelobt, diesmal wartet ein weißer Ford KA auf den glücklichen Gewinner. Der zweite Hauptpreis ist ein Flachbild-Fernsehgerät, der dritte ein Wäschetrockner.

Die Marktkommissionsmitglieder müssen sich bei ihrer Einkaufstour kreuz und quer durch die Stadt in den örtlichen Unternehmen an klare Vorgaben der Verwaltung halten. Sie kommen als ganz normale Kunden in die Geschäfte und dürfen beim Kauf der Artikel keine Sonderpreise oder Rabatte verlangen. Gezahlt wird der Ladenverkaufspreis.

Lose für zwei Euro

Die Gewinne müssen vom Wert her mindestens das Doppelte eines zwei Euro teuren Viehmarktsloses kosten. Zum größten Teil sind sie aber weitaus teurer. Aufgabe der Geschäfte ist es, die gekaufte Ware umgehend der Stadtverwaltung in Rechung zu stellen, die bereits von dort wenige Tage später beglichen wird. Zudem gilt es, am Viehmarktseröffnungstag bis Mittag die georderten Artikel in der Verlosungshalle auf dem Liemecke-Festplatz anzuliefern. Wo die Marktkommission dann die Tombola aufbaut.

Reinerlös für Regionalmuseum

In den Verkauf, der bereits läuft, sind wie in der Vergangenheit wieder 12 000 Lose gekommen. Wobei die Verantwortlichen im Rathaus hoffen, dass diese weggehen wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln. Im Vorjahr kam fast die Hälfte zurück, nur durch das persönliche Engagement vieler fleißigen Helfer konnten während des Festes bis zum Viehmarktssamstag noch rund 4000 Lose verkauft werden.

Je mehr Lose abgesetzt werden, desto besser. Denn: Der Tombolareinerlös, im vergangenen Jahr immerhin über 5000 Euro, fließt dem Regionalmuseum Wolfhager Land für seine Arbeit zu.

Die öffentliche Ziehung der Tombola findet unter Aufsicht eines Notars am Sonntag, 17. Juli, ab 9 Uhr, im Rathaus-Sitzungssaal statt. Die Ausgabe der Gewinne erfolgt dann ab Mittag. Neben der Tombola und dem viertägigen bunten Markttreiben bilden der vergünstigte Familientag (Freitag), der Seniorennachmittag, Viehauftrieb mit Prämiierung, Vereins- und Frühschoppen, das Höhenfeuerwerk und natürlich der große Festumzug durch die Stadt am Samstagnachmittag unter dem Motto „Wolfhager Land – außer Rand und Band“ weitere Höhepunkte des 174. Wolfhager Heimatfestes. In diesem Jahr findet es vom 14. bis 17. Juli auf der Liemecke statt.(zih)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare