Französische Austauschschüler an Wilhelm-Filchner-Schule

Die Gäste staunten

Freundschaftliches Wiedersehen: 21 Schülerinnen und Schüler aus der Partnerstadt Tergnier mit den Acht- und Neuntklässlern aus Wolfhagen. Foto: zih

Wolfhagen. Für die Acht- und Neuntklässler der Wolfhager Wilhelm-Filchner-Schule hat es jetzt ein Wiedersehen mit den Schulfreunden aus Frankreich gegeben. Im Herbst 2010 waren sie bereits 14 Tage lang an der Gesamtschule im nordfranzösischen Tergnier, seit 1981 Partnerstadt von Wolfhagen.

21 Mädchen und Jungen des Colleges Joliot Curie in Tergnier besuchten zwei Wochen lang die Wilhelm-Filchner-Schule. Bei dem 29. Schüleraustausch zwischen den beiden Schulen waren die jungen Franzosen in Gastfamilien untergebracht. Denn neben dem Unterricht in deutscher Sprache sollten die Gäste die hiesigen Lebensgewohnheiten kennenlernen, so der mitverantwortliche Fachpädagoge Matthias Stolle.

Ungewohnt war es für die Curie-College-Schüler, dass eine Schulstunde in Deutschland nur 45 Minuten dauert, und der Schultag bereits am frühen Nachmittag beendet ist. Auch Unterrichtsausfall wegen fehlender Lehrer gibt es an französischen Schulen nicht.

Es standen auch größere gemeinsame Ausflüge auf dem Programm: Einmal ging es nach Marburg. Zweites Ziel war das Ruhrgebiet mit dem Schwerpunkt Zeche Zollverein in Essen.

Begeistert waren die jungen Franzosen aus der Partnerstadt auch vom „fantastique“ Ambiente und Flair der historischen Fachwerkstadt Wolfhagen und ihres Umgebung im Märchenland der Brüder Grimm. (zih)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare