Großübung der Jugendfeuerwehren in Sachsenhausen

+
Jugendfeuerwehren Sachsenhausen

Sachsenhausen. Mit einer spektakulären Übung starteten die Feuerwehren aus dem Hochland am Wochenende in das Bezirksfeuerwehrfest.

Punkt sechs Uhr schrillte Sirenenlärm durch den Gilserberger Ortsteil Sachsenhausen. Der Alarm rief acht Jugendfeuerwehren auf den Plan, die nach und nach in der Ortsmitte eintrafen.

Das Szenario: Direkt an der Hauptstraße stand eine Schreinerei in Flammen, zwei Personen wurden außerdem vermisst. Schnell griff das Feuer auf Öltanks im angrenzenden Garten über, so dass die Jugendlichen gleich von zwei Seiten Löscharbeit leisten musste. Betreut wurde der Einsatz von Ortsbrandinspektor Thorsten England, Markus Böse, der Gemeindebrandinspektor, erläuterte die Übung per Megafon.

„Für die jungen Leute ist das heute hier etwas besonderes, denn sonst wird immer nur trocken geübt.“

Und die jungen Feuerwehrleute ließen es an der nötigen Motivation auch nicht fehlen. Angespornt von den vielen Zuschauern arbeiteten die Trupps konzentriert und engagiert. Verfolgen konnten die Zuschauer sogar den Funkverkehr, der ebenfalls selbst von den Jugendfeuerwehren koordiniert wurde.

Während sich der erste Löschtrupp dem brennenden Gebäude von der Hauptstraße aus näherte – zwei junge Feuerwehrleute krochen auf allen Vieren ins Innere – verteilte sich binnen Minuten auch draußen beißender Rauch.

Großübung der Jugendfeuerwehren in Sachsenhausen

Schnell griffen die Flammen auf Öltanks im rückwärtigen Garten über. Die Hanglage erschwerte die Löscharbeiten – galt es doch zunächst, eine Wasserversorgung vom Bachlauf aufzubauen. „Hierfür müssen die Einsatzkräfte den Bach stauen“, erläuterte Markus Böse. Material wie Schläuche und Spritzen mussten über mehrere hundert Meter auf das schwer zugängliche Gelände getragen werden.

Bei allem nötigen Ernst machten die realen Bedingungen Betreuern und Jugendfeuerwehren sichtlich Spaß. Und der eine oder andere junge Zaungast gönnte sich zum Abschluss noch eine Dusche unterm Löschwasser.

Punkt sechs Uhr schrillte Sirenenlärm durch den Gilserberger Ortsteil Sachsenhausen. Der Alarm rief acht Jugendfeuerwehren auf den Plan, die nach und nach in der Ortsmitte eintrafen.

Von Sandra Rose

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare