Am 15. Juni dreht sich in Treysa alles um Bewegung – Viele Promis geben Tipps

Ganz im Zeichen des Sports

Experte: Leichtathletikidol Frank Busemann wird beim Stopp der Sportabzeichentour des Deutschen Olympischen Sportbundes im Treysaer Schwalmstadion wertvolle Tipps geben. Foto: dpa

Schwalmstadt. Bei der Deutschlandtour Sportabzeichen in Schwalmstadt werden die Schüler für Bewegung sorgen. Ungefähr 1000 Schüler aus dem Kreisteil Ziegenhain werden sich am Mittwoch, 15. Juni, im Schwalmstadion in Treysa der Leistungsprüfung für das Deutsche Sportabzeichen stellen. Als Pate wird der ehemalige Silbermedaillengewinner im Zehnkampf von Atlanta, Frank Busemann, Kindern und Erwachsenen Rat und Hilfestellung geben.

Mit den Spitzenathleten Ariane Friedrich, Betty Heidler und Fabian Hambüchen stehen die Organisatoren in Verhandlung. Unterstützt wird der Tag unter anderem von der Kreissparkasse und der Barmer-GEK.

Auf dem Nebenplatz kann man auf einer Distanz von 30 Meter seine Springfähigkeit und Sprungkraft prüfen lassen. Dieser Aktion wird von Thorsten Bauer, Fußballer des KSV Hessen, betreut.

Daneben wird ein Minifußballfeld seine Anziehungskraft finden. In einem Fußballkäfig können die Fußballfreunde sich austoben und immer wieder neue Gegner suchen.

Für weitere Mitmachangebote wird ein Waveboard-Schnupperkurs angeboten. Diese neue Trendsportart kommt besonders bei den Kindern und Jugendlichen gut an. In einer Fotostation werden Fotos der Teilnehmer und Besucher auf dem Sportgelände die zuvor von professionellen Fotografen aufgenommen wurden, verteilt.

Um 11.30 Uhr wird auf der Aktionsbühne eine große Pressekonferenz zum Thema Behindertensport stattfinden. Vertreter aus Verbänden und Behinderteninstitutionen werden diskutieren.

Ein Catering, mit Speisen und Getränken, sorgt für das leibliche Wohl. Für die gesamte Veranstaltung werden 100 Helfer benötigt. Jeder Helfer erhält ein Helfer-T-Shirt sowie Verpflegung für den gesamten Tag. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare