Weil Geld fehlte, wäre die Veranstaltung fast geplatzt – Unterstützung vom Kinder- und Frauenbeirat

Ein ganzer Tag für die Jüngsten

Brauchtümer ehren: von links Amy Kinnback (5) und ihre Mutter Christina Kinnback aus Niedervorschütz und Heike und ihre Tochter Anna-Sophia (7) Lieberum aus Wolfershausen bemalten Taschen und Schürzen für die alte Brauchtumgruppe Felsberg. Fotos: Schmidt

Felsberg. Laternen basteln, Koordinationsspiele und vieles mehr stand beim Felsberger Kinder-Kinder-Tag auf dem Programm. Etwa 300 Besucher fanden sich in der Drei-Burgen-Schule ein, um aktuelle Projekte wie die Gestaltung leerstehender Gebäude in Felsberg durch selbstgemalte Bilder der Felsburg oder die Initiative „Kein Kind ohne Mahlzeit“ des Kinderhospiz Kassel kennen zu lernen.

„Beinahe wäre der Kinder-Kinder-Tag dieses Jahr aufgrund fehlenden Geldes nicht zu Stande gekommen, doch wir bekamen große Unterstützung durch den Kinder- und Frauenbeirat“, sagte Katja Sandner, Organisatorin und ehrenamtliche Helferin im Kinder- und Frauenbüro der Stadt Felsberg.

Auch die Zusammenarbeit der Vereine und Institutionen trug zum Gelingen bei: Der Malsfelder Musikzug beispielsweise begleitete die Kinder beim Laternenumzug. Ihre Laternen bastelten die Kinder selbst. Dabei half ihnen der neue FSJler der Stadtjugendpflege Johannes Möller.

Tipps für den Straßenverkehr gab es von Heike Wicke und Siegmar Meibert von der Verkehrswacht Melsungen. Dabei lernte beispielsweise die zweijährige Clara Raue aus Gensungen, wie wichtig es beim Tretrollerfahren ist, den passenden Helm zu tragen.

Zur Unterhaltung trugen die Heiligenberggrundschule Gensungen mit ihrem Stück „Der Regenbogenfisch“ und die orientalische Bauchtanzgruppe unter Leitung von Yvonne Sonnenschein bei. Großen Applaus erhielt auch die elfjährige Alida Scheibli aus Niedervorschütz für ihr Klavierspiel. „Der Kinder-Kinder-Tag gibt Eltern eine Übersicht über die Angebote rund um Felsberg, ohne ihn würden viele Projekte unbekannt bleiben“, sagte Organisatorin Carina Münzberg.

Von Natalie Schmidt

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare