Drei Gartenhütten ausgebrannt: 20.000 Euro Schaden

+
Drei Gartenhütten haben am Dienstag gegen 12 Uhr im Guxhagener Ortsteil Wollrode gebrannt.

Wollrode. Drei Gartenhütten haben am Dienstag gegen 12 Uhr im Guxhagener Ortsteil Wollrode gebrannt. Das Feuer drohte auf zwei angrenzende Wohnhäuser überzugreifen.

Aktualisiert um 14.40 Uhr

Anwohner hatten das Feuer auf dem Grundstück am Sonnenhang bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte standen zwei zusammenhängende und eine etwa einen Meter entfernte weitere Hütte bereits lichterloh in Flammen. Die dichte schwarze Rauchwolke über Wollrode warschon aus mehreren Kilometern Entfernung zu sehen. 

An zwei angrenzenden Wohnhäusern waren durch die Wärmestrahlung Fensterscheiben geplatzt und die Verkleidung von zwei Dachfenstern geschmolzen. Durch den schnellen Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren aus Wollrode, Albshausen und Guxhagen konnte ein Übergreifen der Flammen auf diese Häuser verhindert werden. Wegen der starken Rauchentwicklung mussten die Angriffstrupps Atemschutzgeräte tragen, sagte Gemeindebrandinspektor Markus Brandenstein, der den Einsatz leitete. Insgesamt waren 21 Feuerwehrleute, von denen sechs mit Atemschutzgeräten eingesetzt wurden, mit sechs Einsatzfahrzeugen an der Brandstelle.

Nachdem die Flammen eingedämmt waren, wurden die beiden nebenstehenden Häuser mit der Wärmebildkamera abgesucht, um verdeckte Glutnester aufzuspüren. Dies war aber nicht der Fall. Die Nachlösch- und Aufräumarbeiten dauerten bis in die Nachmittagsstunden. Die Brandursache blieb zunächst ungeklärt. Das Feuer bei dem ein Schaden von etwa 20 000 Euro entstand, könnte durch einen in einer der Gartenhütten stehenden Ofen entstanden sein. Der Wohnungsinhaber betonte aber, dass dieser Ofen nicht in Betrieb war.

Von Helmut Wenderoth

Fotos von den Löscharbeiten:

Drei Gartenhütten brannten in Wollrode

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare