2000 Euro Schaden

Gartenhütte in Melsungen brannte: Besitzer löschte mit Wasserschlauch

+
Gartenhütte brannte: Die Feuerwehr brauchte nicht mehr einzugreifen.

Melsungen. Flammen schlugen am Mittwochabend aus einer Gartenhütte in Melsungen.

Die Familie in der Gisbertzstraße hatte den frühen Abend im Garten verbracht. Nach eigenen Angaben war die Familie bereits seit einer halben Stunde wieder im angrenzenden Wohnhaus als die Hausbewohnerin plötzlich gegen 20 Uhr Rauch und Flammen aus der in Holzbauweise errichteten Gartenhütte aufsteigen sah. 

Sofort informierte sie ihren Mann, der mit Wasser aus einem Gartenschlauch die Flammen in der Hütte bekämpfte. Trotz seinem schnellen Einsatz wurden aber Teile der Außenwand und der Tür von den Flammen beschädigt. Auch die Innendekoration und eine Lichterkette, die aber nicht am Stromnetz angeschlossen war, wurden durch die Hitze zerstört. 

Die zum Brandort gerufene Feuerwehr brauchte nicht mehr einzugreifen. Der Hüttenbesitzer hatte mit dem Wasserschlauch die Flammen komplett gelöscht. Allerdings kontrollierten die Einsatzkräfte mit der Wärmebildkamera die gesamte Hütte auf versteckte Glutnester. Den Brandschaden an Hütte und Einrichtung schätzt der Besitzer auf 2.000 Euro. Die Brandursache konnte nicht festgestellt werden.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion