Umstände noch nicht endgültig geklärt

Polizei: Gasflasche verursachte Explosion in Führerhaus

Knüllwald. Das Gas, welches die Explosion im Führerhaus eines Lastwagens auf dem Rasthof Hasselberg an der A7 am vergangenen Mittwochabend verursachte, stammt aus einer elf Kilo schweren Gasflasche, teilte die Polizei mit.

Der 39-Jährige Fahrer des Lastwagens wurde bei der Explosion so schwer verletzt, dass er mit starken Verbrennungen in eine Spezialklinik nach Hannover gebracht wurde.

Warum sich die Flasche im Führerraum befand, habe noch nicht geklärt werden können, weil der Fahrer bislang nicht vernommen werden konnte, so die Polizei.

Archiv-Video vom Unfallort

Die Gasflasche sei Teil einer Standardausrüstung vieler Laster erklärte der Polizeisprecher. Sie befinde sich in einem speziellen Gestell auf der hinteren Ladefläche des Lkw und diene als Ersatz für den Betrieb von Gabelstaplern, die zum Entladen der Fahrzeuge benutzt würden. Die Polizei schloss die Ermittlung vor Ort, die Unfallstelle ist geräumt, der Lkw wurde frei gegeben und abtransportiert.

Die Polizei ermittelt nun, ob der Fahrer die Flasche aus Vorsatz oder Fahrlässigkeit mit in den Fahrerraum des Lastwagens genommen hatte. Beides ist strafbar, so die Polizei. Der entstandene Schaden beträgt 95.000 Euro. (zyx)

Archiv-Bilder vom Unfallort

A7: Explosion im Führerhaus eines Lastwagens

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © www.hessennews.tv

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion