Körperverletzung: 18-Jähriger zu einer Woche Dauerarrest verurteilt

Treysa. Eine Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen vor einer Musikkneipe im Altkreis Ziegenhain endete gestern mit einer Verhandlung am Amtsgericht Schwalmstadt.

Weil er einem 16-Jährigen mit einem Faustschlag die Nase gebrochen haben soll, musste sich ein 18-Jähriger aus dem Altkreis Ziegenhain vor dem Jugendrichter verantworten. Nach Aussage der sechs geladenen Zeugen sahen sowohl die Vertreterin der Staatsanwaltschaft als auch der Richter die Vorwürfe gegen den Angeklagten bestätigt. Wegen Körperverletzung verurteilte der Richter den 18-Jährigen zu einer Woche Dauerarrest.

Zudem muss er an den 16-Jährigen eine Entschädigung in Höhe von 400 Euro zahlen. Staatsanwältin und Jugendgerichtshilfe hatten für eine Geldbuße und die Teilnahme an einem Antiaggressionstraining plädiert. Der Richter begründete sein Urteil damit, dass der 18-Jährige, der die Tat abstritt, bereits zweimal wegen Körperverletzung vorgeahndet sei.

„Ich hab auf keinen Fall geschlagen“, äußerte sich der Angeklagte zum Vorfall vor der Musikkneipe im Juni diesen Jahres. Er sei mit Freunden zum Feiern vor Ort gewesen, als der Bruder einer Freundin auf sie zugekommen und von zwei Jugendlichen angepöbelt worden sei. Einer der beiden habe seinen Bekannten getreten.

Er habe versucht zu helfen und die beiden Jugendlichen aufgefordert, sie in Ruhe zu lassen. Um die Situation nicht eskalieren zu lassen sei er mit seinem Bekannten zum Auto gegangen. Nach einer Weile seien Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes gekommen und hätten behauptet, er habe einem der beiden Jugendlichen die Nase gebrochen.

Nach Aussage des 16-jährigen Geschädigten und seines 15-jährigen Freundes war die Auseinandersetzung vom Bekannten des Angeklagten ausgegangen. Er habe sie beleidigt, als sie gegen Mitternacht vor der Kneipe auf die Mutter des 16-Jährigen gewartet hätten, die sie habe abholen wollen.

Plötzlich sei der Angeklagte von rechts gekommen und habe ohne ersichtlichen Grund zum Faustschlag auf die Nase ausgeholt. Der Bekannte des Angeklagten und die drei weiteren Zeugen konnten einen Faustschlag des 18-Jährigen nicht ausschließen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare