Vorstandswechsel beim TSV 1911 Holzhausen/Hahn – Degenhardt folgt Reiße

Gefahr droht unterm Hahn

Vorstandswechsel beim TSV 1911 Holzhausen/ Hahn: Der neue Vorsitzende Hartmut Degenhardt (links) verabschiedete Reinhold Reiße (rechts) nach 32 Jahren im Amt als Vorsitzender, hier mit seiner Frau Ulrike Reiße. Foto: Rehwald

Holzhausen/Hahn. Beim TSV 1911 Holzhausen/Hahn gab es einen Vorstandswechsel: Bei den Neuwahlen wurde Hartmut Degenhardt einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Helmut Horn ist kommissarischer zweiter Vorsitzender. Degenhardt löst Reinhold Reiße ab, der 32 Jahre lang die Geschicke des VEreins leitete.

In der Jahreshauptversammlung standen weitere Themen an: Der Hahn bröckelt und daher hat der TSV in diesem Jahr die letzte Genehmigung für die Ausrichtung des Osterfeuers von der Gemeinde erhalten. „Nun müssen wir Lösungen finden, um den Hahnvorplatz weiter nutzen zu können“, erklärte der Vorstand. „Eine Möglichkeit wäre, einen Erdwall anzulegen, um das Gelände am Hahn abzusichern.“ Auch Bürgermeister Karl-Heinz Färber war zu Gast.

„Eine monatelange Messreihe hat gezeigt, dass von der Basaltkuppe Brocken herabfallen, die für die Menschen gefährlich werden“, äußerte er sich zu dem Thema. Daher müsse man sich Gedanken machen, entweder das Osterfeuer an einer anderen Stelle zu veranstalten oder Maßnahmen zu treffen, dass der Platz weiter genutzt werden könne. Das Anlegen eines Erdwalls sei ein guter Vorschlag.

Vereine zusammenführen

Neben der Nutzung des Hahnvorplatzes war der Vorstandswechsel ein weiterer Punkt der Tagesordnung. Nach 32 Jahren als Vorsitzender verabschiedete sich Reinhold Reiße aus seinem Amt. „Unser erster Vorsitzender hat jahrelang alles für den TSV gegeben“, bedankten sich der zweite Vorsitzende Hartmut Degenhardt und Kassierer Helmut Horn. „Er hat das Vorstandsgeschäft mustergültig geführt und ist als kompetenter Ansprechpartner immer gefragt.“

Die beiden berichteten noch einmal über die sportlichen Höhepunkte. „Reinhold Reiße hat Herausragendes für den TSV geleistet, dafür sprechen wir ihm unseren allergrößten Respekt aus.“ Die TSV-Mitglieder wählten Reinhold Reiße einstimmig zu ihrem ersten Ehrenvorsitzenden. „Wir können stolz sein auf das, was wir geschafft haben“, bedankte sich Reinhold Reiße, der auch Inhaber des Ehrenbriefes des Landes Hessen und der Ehrenplakette in Gold der Gemeinde Edermünde ist. „Mein großer Wunsch ist es, dass die Edermünder Sportvereine weiter zusammenwachsen und in Zukunft noch besser zusammenarbeiten“, sagte Reiße. • Ehrungen: Überdies ehrte der TSV auch einige seiner Mitglieder für ihr jahrelanges Engagement. Gerhard Schmidt und Heinz-Dieter Siebert erhielten eine Ehrung für ihre 50-jährige Mitgliedschaft im Verein.

Jetzt steht beim TSV Holzhausen die Umsetzung neuer Ideen an. Die Gründung einer Sportgemeinschaft Edermünde ist geplant. Dabei wollen die Vereine TSV Grifte, Haldorf und Holzhausen sowie der FC Edermünde gemeinschaftlich zusammenarbeiten, um das sportliche Angebot und die gemeinsame Nutzung der Sportanlagen weiter zu verbessern. (zkr)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare