Inszeniertes Unglück am Hagebaumarkt

Jahresabschlussübung der Feuerwehr Treysa: Gefahrgut geriet in Brand

Alarmierung am Donnerstagabend: Die Einsatzabteilung der Feuerwehr Treysa rückte zur Jahresabschlussübung mit mehreren Fahrzeugen, der Drehleiter und 27 Rettern auf dem Gelände des Hagebaumarktes in der Friedrich-Ebert-Straße an. Fotos: Rose

Treysa. Punkt acht Uhr am Donnerstagabend rief ein kurzer Sirenenton die Einsatzabteilung der Feuerwehr Treysa auf das Gelände des Hagebaumarktes in Treysa: Dort hatten sich Minuten zuvor die Türen des Marktes geschlossen, als im Gefahrgutlager auf dem Hof mehrere Gasflaschen explodierten.

Real war der Unglücksfall jedoch nicht, sondern ein inszeniertes Szenario für die Jahresabschlussübung. Die hat in Treysa eine lange Tradition: Seit 132 Jahren – der Gründung der Wehr – treffen sich die Einsatzkräfte zum Probelauf.

27 Retter rückten mit Tanklöschfahrzeugen samt Drehleiter am Unfallort an. Ausgedacht hatten sich das Szenario der Stadtbrandinspektor Thomas Thiel und Wehrführer Björn Bachmann. „Die Kameraden kennen das Gelände durch den Neubau ja noch nicht. Eine Übung ist eine optimale Möglichkeit, um Ortskenntnisse zu erwerben“, erläuterte Thiel. Unter den Augen einiger Zuschauer bauten die Einsatzkräfte die Wasserversorgung auf, zwei Trupps gingen mit Atemschutz auf Suche nach zwei Vermissten. Im dunklen Lager suchten die Männer akribisch jeden Winkel ab. „In Extremsituationen neigen Menschen dazu, sich zu verstecken“, erklärte Thiel. Im realen Einsatz würde die Suche noch erheblich durch Qualm erschwert. Auch die Mimen machten ihre Sache gut: Entdeckt wurden sie schließlich zwischen Regalen und sofort ins Freie transportiert.

Wasser auch von oben

Draußen schraubte sich unterdessen die Drehleiter mit Korb in den Abendhimmel. Ein Feuerwehrmann löschte den simulierten Brand zusätzlich von oben, während seine Kollegen in Zweiertrupps die Schläuche ausrollten und den Wasserstrahl auf das Feuer richteten. Nach einer guten halben Stunden war die Übung beendet und Thomas Thiel dankte den Mitgliedern für ihre verlässliche Einsatzbereitschaft. Sechs Feuerwehrmänner galt es nach bestandener Feuerwehrleistungsübung zu ehren. Das Leistungsabzeichen in Eisen überreichte der Stadtbrandinspektor an Wesley Gläser, Wilhelm Eschen und Walter Jansen. Die silberne Nadel nahmen Andreas Störmer, Sebastian Maier und Moritz Schwierzeck in Empfang.

Von Sandra Rose

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare