50 Einsatzkräfte in Hausen

Große Suche nach Rollerfahrer in Fischteich

Hausen. Einen verlassenen Motorroller entdeckten Waldarbeiter in einem Fischteich in der Nähe des Oberaulaer Ortsteils Hausen am frühen Donnerstagnachmittag und alarmierten umgehend die Rettungskräfte. „Man weiß ja nicht, ob noch einer drin liegt,“ sagt Waldarbeiter Ralf Günther.

Schon kurz nach der Alarmierung trafen die Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungsdiensts und der Polizei an der Einsatzstelle ein. Einsatzleiter Alexander Kurz entschloss sich, weitere Einheiten für eine gründliche Personensuche in dem 2,5 Meter tiefen und mit einer dünnen Eisschicht überzogenen Gewässer zu alarmieren und forderte über die Leitstelle Wasserrettungseinheiten der Feuerwehr Borken und des DLRG Schwalm-Eder an.

Aktualisiert um 18.55 Uhr

Gegen 16 Uhr trafen die ersten Wasserretter in Hausen ein und begannen umgehend mit der Personensuche. Ausgerüstet mit sogenannten Eisrettungsanzügen und einem Schlauchboot wurde das kleine Gewässer Stück für Stück abgesucht. Später setzte noch ein Taucher die Suche unter Wasser fort.

Einsetzende Dunkelheit und die kalten Wasser- und Lufttemperaturen stellten bei diesem Einsatz besondere Herausforderungen an die Männer und Frauen im Wasser.

Im weiteren Einsatzverlauf kümmerte sich der Ortsverband des DRK Oberaula daher um die Versorgung mit warmen Getränken.

Am frühen Abend konnten die Rettungskräfte den Einsatz beenden.

Wie sich am Ende herausstellte, handelte es sich bei dem im Wasser gefundenen Motorroller um Diebesgut, welches vermutlich entsorgt werden sollte.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Hausen, Oberaula, Wahlshausen und Olberode mit 40 Einsatzkräften.

Fotos vom Einsatz

Feuerwehr sucht in Teich nach Rollerfahrer

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare