Heide Neumann praktiziert eine besondere Form des Theaterspiels

Gefühle lernen fliegen

Lässt Federn und Tücher fliegen: Heide Neumann aus Dörnberg. Foto: Hoffmann

Habichtswald. Ohne ihre Koffer, Taschen und Körbe geht bei Heide Neumann gar nichts. Verschiedenfarbige Tücher sind darin versteckt. Kastanien, Nüsse, Federn. Sogar eine Klobürste. Alles Requisiten für ihre „Jeux Dramatiques“.

Seit vielen Jahren beschäftigt sich die Dörnbergerin mit dieser speziellen Form des Theaters oder, wie sie es nennt, „Ausdrucksspiel aus dem Erleben“. Theater kann man es wirklich nicht nennen, denn hier geht es um viel mehr als nur darstellendes Spiel.

„Jeder kann lustvoll entdecken, was in ihm steckt.“

Heide Neumann

Ohne Worte, ohne Publikum und Bewertung lernen die Teilnehmer, eigene Emotionen, Erlebnisse und innere Bilder spielerisch auszudrücken. Das passiert, indem sie selbst gewählte Rollen verkörpern und eine Handlung entwickeln, die der Spielleiter lenkt und begleitet.

Diese Funktion übernimmt Heide Neumann. Die Teilnehmer haben dann die Chance, ihre Selbstwahrnehmung, Kreativität, emotionale Kompetenz und Persönlichkeit zu stärken, soziale Fähigkeiten wie Empathie, Toleranz, Kommunikation und Kooperation zu fördern. „Die Jeux geben Raum für das Einmalige, das in jedem Menschen seit seiner Geburt angelegt ist und das im Alltag oftmals nicht ausgelebt werden kann“, erklärt die ehemalige Kindergartenleiterin. Man müsse dafür aber bereit sein. Bereit sein, sich zu öffnen. Eine spirituelle Methode auf dem Weg zur Selbstfindung? „So kann man es nicht sagen, aber Spiritualität stellt sich von ganz alleine ein, da es ein sensibles Miteinander ist“, erklärt die Jeux-Anleiterin. Anders als bei der Meditation sei jedoch ein komplettes Loslassen nicht gefragt, lediglich die Befreiung vom Alltäglichen, um sich Bedürfnissen, Sehnsüchten und Gefühlen hinzuwenden.

Ursprünglich vom französischen Pädagogen Léon Chancerel für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen kreiert, entwickelte die schweizer Theaterpädagogin Heidi Frei die Methode weiter und übertrug sie auch auf die Arbeit mit Erwachsenen. Seit 1985 machen sich auch in Deutschland immer mehr Menschen auf den Weg, um mit „Jeux Dramatiques“ Türen zu öffnen, die sonst vielleicht verschlossen bleiben. „Jeder kann lustvoll entdecken, was in ihm steckt“, sagt Neumann, die genau aus diesem Grund morgen im Ehlener Dorfgemeinschaftshaus wieder ihre Koffer, Taschen und Körbe auspackt. Weitere Informationen und Anmeldung unter 05606/51 70 61

Von Sascha Hoffmann

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare