VHS Schwalm-Eder stellt neues Programm vor: Zugriff auch per App möglich

So sieht es aus, das aktuelle VHS-Programm: Rainer Böhm, Erika Koch, Frank-Martin Neupärtl und Franz Drescher (von links) präsentieren das neue Heft, das erstmals farbig ist. Foto: Szamborzki

Schwalm-Eder. Viele Wege führen nicht nur nach Rom, sondern nun auch zum Programm der Volkshochschule (VHS) Schwalm-Eder. Ab sofort hätten Interessierte vier Möglichkeiten, auf das VHS-Kursangebot zuzugreifen, erklärte Landrat Frank-Martin Neupärtl bei der Präsentation des Programms für das zweite Halbjahr 2011.

• Der einfachste Weg bleibt das gedruckte Programmheft, das in allen Stadt- und Gemeindeverwaltungen, in Bäckereien, Banken und Buchhandlungen ausliegt. In diesem Jahr gibt es die 15 000 Exemplare erstmals in Farbe.

„Wir haben unsere Internetpräsenz aufgerüstet.“

Rainer Böhm

• Interessierte können das Heft auch auf der VHS-Internetseite als e-Magazin virtuell durchblättern. „Wir wollten eine nutzerfreundliche Alternative zum gedruckten Heft schaffen, weil das immer schnell vergriffen ist“, begründet Pressesprecher Rainer Böhm die Neuerung.

• Auf der Internetseite kann man über die Suchfunktion unter den aktuellsten Angeboten stöbern, sich diese gegenüberstellen lassen und die Teilnahmebedingungen vergleichen. Videos und Audiobeiträge sollen künftig ungewöhnliche Kurse vorstellen. „Wir verweisen auch auf Angebote aus anderen Volkshochschulen“, sagt Böhm.

• Nutzer können erstmals per App von ihrem iPhone auf das Kursangebot zugreifen. Die VHS-App ist ein kleines Programm, das kostenlos auf ein Apple-Handy geladen werden kann. „Damit kann man Kurse anzeigen und buchen“, kündigt VHS-Chef Franz Drescher an. Nur bezahlen könne man mit dem Mobiltelefon noch nicht. Eine Version für andere Smartphones (Handy mit berührungsempfindlicher Oberfläche) ist geplant. Im Herbstsemester bietet die VHS mehr als 500 Kurse in den Bereichen Gesellschaft, Beruf, Sprachen, Gesundheit und Kultur an. Sie finden im Kreisgebiet statt. Besonders wichtig seien Kurse zum Nachholen von Schulabschlüssen, sagt Frank-Martin Neupärtl. „Es gibt junge Leute, bei denen der Knoten später platzt.“

Bei der Planung des Programms setztenFranz Drescher und sein Team auf die Vernetzung von Themen. So entstanden Kurse wie „Antipasti auf Italienisch“ in einem italienischen Restaurant oder „Knitting and Talking“, bei dem die Teilnehmer stricken und sich auf Englisch unterhalten können. Unter dem Motto „VHS verbindet“ gibt es zudem Kurse zur Kontaktpflege im Internet.

www.vhs-schwalm-eder.de

Von Friederike Szamborzki

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare