Gelände zwischen Sportplätzen, Freibad und Campingplatz soll modernisiert werden

Spangenberg. Große Pläne für die Stadt Spangenberg: Um das Freizeitgelände an der Jahnstraße zu modernisieren und mehr Möglichkeiten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu schaffen, soll in den kommenden Jahren reichlich investiert werden.

Das geht nicht von heute auf morgen, denn allein die erste Phase wird sich auf etwa drei Jahre erstrecken, vielleicht auch mehr. Nur die Erneuerung des 25 Jahre alten Kunstrasenplatzes dürfte um die 420.000 Euro kosten. Die genauen Kosten stehen noch nicht fest. Zusammen mit Volleyballplatz, der überdachten Multifunktionsfläche zum Beispiel zum Skaten und Schlittschuhlaufen, dem Grillplatz, dem Sand- und Wasserspielgelände an und in der Pfieffe, Klettergeräten und einem zentralen Gebäude für Campingplatz und Schwimmbad samt Gaststätte/Kiosk beläuft sich auf etwa 1,3 Millionen Euro.

Um die Phasen eins, zwei und drei zu finanzieren, müssen Förderprogramme angezapft werden. Laut Bürgermeister Peter Tigges gibt es vom Programm Stadtumbau Hessen Geld: 250.000 Euro waren für vergangenes Jahr zugesagt, 350.000 Euro sind für dieses Jahr beantragt. Welche Programme noch infrage kommen, müsse geprüft werden. Auch das Parlament muss noch entscheiden.

An dem Konzept haben unter Federführung der Architektin Uschi Bankert vom Büro Architektur Städtebau in Kassel viele Spangenberger mitgearbeitet. In der städtischen Arbeitsgruppe haben Vertreter der Politik, der Verwaltung, der Vereine und der Schule ihre Ideen eingebracht. Mehrmals hat sich die etwa 25-köpfige Gruppe getroffen und überlegt, was erhalten bleiben kann oder muss und womit das Gelände ergänzt werden sollte. Sie haben aber auch gemerkt, dass die Erfüllung aller Wünsche an den finanziellen Möglichkeiten scheitert. (bmn)

Mehr dazu am Mittwoch in der gedruckten Ausgabe der Melsunger Allgemeinen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare