184 003 Euro Angebote in zwei Landkreisen

Geld für Beratung von Nichtsesshaften

Fritzlar/Frankenberg. Mit 9,75 Millionen Euro fördert der Landeswohlfahrtsver-band (LWV) Hessen in diesem Jahr Fachberatungsstellen und Tagesaufenthaltsstätten für alleinstehende Wohnungslose wie die Berberitze in Fritzlar.

Das hat der LWV-Verwaltungsausschuss jetzt beschlossen. „Wir finanzieren die Arbeit dieser Einrichtungen, weil betroffene Menschen dort leicht Zugang zu Unterstützung finden und diese Hilfe oft größere Not vermeiden kann“, erklärte Dr. Andreas Jürgens, Erster Beigeordneter des LWV.

Im Schwalm-Eder-Kreis unterhält der Zweckverband Diakonisches Werk eine Fachberatungsstelle und Tagesaufenthaltsstätte im Steinweg in Fritzlar und in Frankenberg ein Beratungsangebot. Diese Arbeit unterstützt der LWV mit 184 003 Euro.

Fachberatungsstellen und Tagesaufenthaltsstätten sind nicht nur in der kalten Jahreszeit wichtige Angebote, um ohne Wohnung zu überleben. Sie unterstützen wohnungslose Menschen ebenso dabei, neuen Wohnraum zu finden.

Die Mitarbeiter beraten in finanziellen Fragen, beispielsweise bei Schulden oder bei der Beantragung von Leistungen. Sie unterstützen die Klienten außerdem bei Behördengängen, bei der Wohnungs- und Arbeitssuche oder bei der Suche nach einem Therapieplatz.

Tagesaufenthaltsstätten bieten den wohnungslosen Männern und Frauen Mahlzeiten und Getränke. Sie können dort duschen, ihre Wäsche waschen, Gepäck aufbewahren und ihr Geld verwalten lassen. Oft wird den Menschen ärztliche Hilfe und psychosoziale Beratung vermittelt. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare