Investitionsprogramm

Geld für marode Mauer in Felsberg: 130.000 Euro für Sanierung

Die Mauer an der Niedervorschützer Straße ist einsturzgefährdet: Für ihre Sanierung sind im Haushaltsentwurf für das kommende Jahr 130 000 Euro eingeplant. Archivfoto: Schaake /nh

Felsberg. Die Stadt Felsberg wird im Jahr 2015 voraussichtlich 2,7 Millionen Euro investieren.

Das geht aus dem Investitionsprogramm hervor, das Bürgermeister Volker Steinmetz in der Stadtverordnetenversammlung am Donnerstag vorstellte.

Der größte Brocken ist dabei erneut die Kanalerneuerung - insbesondere in den Stadtteilen Heßlar und Melgershausen. Im Bereich Abwasserbeseitigung sind 1,5 Millionen Euro eingeplant.

Kanäle sind größter Brocken

„Diese Kette werden wir auch in den nächsten Jahren nicht los“, sagte Bürgermeister Volker Steinmetz im Gespräch mit der HNA. Auch in den Jahren 2016 bis 2018 sind Beträge zwischen 1,23 und 1,53 Millionen Euro für die Abwasserbeseitigung vorgesehen.

Für die Gemeindestraßen sind insgesamt 566 000 Euro eingeplant. Zu den größten Posten gehören hier die Neugestaltung des Robert-Weinstein-Platzes mit 100.000 Euro und die Sanierung der Mauern an der Niedervorschützer Straße mit 130.000 Euro.

Für den Bauhof und die Feuerwehr müssen neue Fahrzeuge angeschafft werden, dafür sind insgesamt 261.000 Euro vorgesehen.

Die Gesamt-Investitionen für den Bereich Bauhof belaufen sich auf 121.000 Euro, die für den Brandschutz auf 240.500 Euro.

Von Judith Féaux de Lacroix

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare