31 900 Euro gab es vom Kirchenerhaltungsfonds für zwei Kirchen im Schwalm-Eder-Kreis

Es gab Geld für den neuen Anstrich

Die Vertreter aus Wenzigerode: von links Erich Landau, Ingeborg Reuter, Matthias Wecker, Klaus Dieter Reuter. Mitte: Dekan Dr. Helmut Umbach, Dekanin Sabine Tümmler. Die Vertreter aus Kerstenhausen: Horst Michel, Jennifer Moser, Pfarrer Frieder Seebass, Gudrun Reinbold (Stadträtin Borken), Norbert Heller und Christa Lux. Foto: privat

Wenzigerode/Kerstenhausen. Die Stiftung des Kirchenerhaltungsfonds der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck stellt im Kirchenkreis Fritzlar-Homberg für die Kirche in Bad Zwesten-Wenzigerode 7 800 Euro und die Innenrenovierung der Kirche in Kerstenhausen 24 100 Euro zur Verfügung.

Die Stiftung des Kirchenerhaltungsfonds hatte sie bei einer Feierstunde in Kassel überreicht. In beiden Gemeinden wurde durch ehrenamtliches Engagement jeweils ein beachtliches Spendenvolumen gesammelt, das von der Stiftung verdoppelt wurde, hieß es während der Veranstaltung. Mit Kreativität und Einsatz hätten viele Ehrenamtliche zu diesem Erfolg beigetragen und würden die nun folgenden Bauarbeiten ebenso intensiv wie gewissenhaft unterstützen und begleiten.

Bischof Prof. Dr. Martin Hein würdigte das Wirken des Kirchenerhaltungsfonds als ein geniales Investitionskonzept.

15 Bauvorhaben wurden in 13 Kirchenkreisen mit einem Betrag von 788 600 Euro unterstützt. Horst Michel, Vertreter der Kirchengemeinde Kerstenhausen, nahm den Bescheid für seine Kirchengemeinde in Empfang. (tyx)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare