Wirtschaftsministerium fördert den Stadtumbau im Schwalm-Eder-Kreis

Geld für die Zusammenarbeit

Schwalm-Eder. Aus dem Förderprogramm Stadtumbau in Hessen fließt Geld in den Schwalm-Eder-Kreis. Darauf hat das hessische Wirtschaftsministerium hingewiesen.

Folgende Zuschüsse werden gewährt:

Zweckverband Schwalm-Eder-Mitte (Homberg, Knüllwald, Schwarzenborn): 214 000 Euro; Zweckverband Gewerbegebiet Mittleres Fuldatal (Felsberg, Malsfeld, Melsungen, Morschen, Spangenberg): 247 000 Euro; Zweckverband Schwalm (Frielendorf, Gilserberg, Schrecksbach, Schwalmstadt, Willingshausen): 285 000 Euro; Zweckverband Schwalm-Eder-West (Bad Zwesten, Borken, Jesberg, Neuental, Wabern): 285 000 Euro.

Insgesamt schüttet das Land 7,1 Millionen Euro aus. Das Geld stammt zu je 50 Prozent von Bund und Land. Die Kommunen beteiligen sich mit weiteren rund 3,54 Millionen Euro. 17 Interkommunale Kooperationen und 14 Einzelstandorte erhalten in diesen Tagen Zuwendungsbescheide.

Ziel der Förderung sei eine Anpassung der Infrastruktur an die Bedürfnisse der Bevölkerungsentwicklung mit zurückgehenden Einwohnerzahlen und einer älter werdenden Bevölkerung, heißt es aus dem Ministerium. Gleichzeitig solle das wirtschaftliche Potenzial gestärkt werden.

Die Zusammenarbeit von Städten und Gemeinden sei ein guter Ansatz zur Bewältigung von Problemen ist. Daher liege ein Schwerpunkt des Stadtumbaus in Hessen auf der Interkommunalen Kooperation. (hro)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare