SPD Bad Emstal nominiert Kandidaten

Der Gemeinde eine Perspektive geben

Jens Siegmann

Bad Emstal. Mit 32 Bewerberinnen und Bewerbern aus allen Ortsteilen ist die SPD Bad Emstal für die Wahl zur Gemeindevertretung im März gut aufgestellt. Auf der Liste, so der Vorstand, finde sich eine gelungene Mischung aus Jung und Alt, Erfahrung und Spontaneität, Theorie und Praxis sowie allen für die Gemeindepolitik relevanten Fachgebieten.

Die Kandidatinnen und Kandidaten - die zum Teil auch parteiungebunden sind - wollen sich in die Gemeindepolitik einbringen, um Bad Emstal eine Zukunft zu geben. Dies haben die meisten von ihnen auch bereits dadurch dokumentiert, dass sie sich in den zu Beginn dieses Jahres von der SPD ins Leben gerufenen Arbeitsgruppen engagiert und an einer Konzeption für Bad Emstal mitgearbeitet haben.

Sehr erfreulich sei, dass eine Reihe jüngerer Frauen und Männer auf der Liste stehen, damit sei auch langfristig für eine kontinuierliche Politik in der Gemeinde eine gute Perspektive gegeben. Da die Arbeitsgruppen von der Kommunalwahl unabhängig gebildet wurden und somit auch über den Wahltag hinaus fortgeführt werden, um der künftigen Fraktion zuzuarbeiten, sei sichergestellt, dass alle Kandidaten an der Gemeindepolitik mitwirken können.

Die SPD-Liste wird angeführt von Jens Siegmann, Wilfried Wehnes, Friedrich Kugler und Rainer Hering. Es folgen Peter Buttler, Karl-Heinz Günther, Lothar Rüppel, Patricia Smit-Moullier, Joachim Baier, Harald Löber, Dr. Stefan Giebel, Stefan Frankfurth, Brunhilde Heerdt, Erhard Rogge, Ottmar Pimpl, Ottmar Bulle, Michael Trapp, Ursula Engel, Manfred Löber, Susanne Brand, Benjamin Heinicke, Marc Pohl, Martin Kugler, Dennis König, Frank Sartor, Dieter Franke, Simone Bechtel, Frank Salzmann, Ursula Fricke-Mende, Karl-Heinz Dorer, Ernst Rogge sowie Tobias Giebel. (red) Fotos: Archiv/nh

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare