Parlament verabschiedete Richtlinie

Gemeinde Morschen fördert neue Lehrstellen

Morschen. Die Gemeinde Morschen bezuschusst künftig unter bestimmten Voraussetzungen eine betriebliche Erstausbildung. Die Förderbedingungen sind in einer Richtlinie zusammengefasst, die das Parlament nach Verwaltungsangaben am Donnerstagabend einstimmig beschlossen hat.

Zuschüsse können nach der Richtlinie Unternehmen und Betriebe mit einer Betriebsstätte in Morschen erhalten, die erstmals oder nach langer Pause wieder einen Ausbildungsplatz schaffen. Zweite Bedingung: Die Auszubildenden müssen aus Morschen kommen und dürfen zum Ausbildungsstart das 27. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Der Gemeindezuschuss beläuft sich laut Richtlinie auf 1750 Euro pro Ausbildungsplatz und Jahr – maximal werden in drei Jahren 5000 Euro gezahlt. Die Zuschüsse verringern sich, sobald Geld aus anderen Programmen von Bund, Land oder Kreis fließen.

Ein Rechtsanspruch auf die Förderung besteht nicht. Über Förderanträge entscheidet der Gemeindevorstand. (lgr)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare