Parlament einstimmig für neue Nutzung: Arztpraxis, Betreutes Wohnen und Reihenhäuser

Gemeinde Malsfeld kauft Rittergut

Malsfeld. Bei zwei zukunftsweisenden Entscheidungen übten die Fraktionen der Malsfelder Gemeindevertretung den Schulterschluss. In der Sitzung am Donnerstag votierten die Parlamentarier einstimmig dafür, das Rittergut Malsfeld zu kaufen und die Kindertagesstätten Malsfeld und Sipperhausen zu erweitern.

Das Rittergut ist aus historischer und städtebaulicher Sicht für Malsfeld von großer Bedeutung und wird als wichtigstes Projekt für die Gemeinde Malsfeld für eine Förderung durch das Stadtumbauprogramm Hessen betrachtet, heißt es in der Beschlussvorlage. Die Gemeinde wird das 7340 große Grundstück mit den Nebengebäuden, aber ohne die Jugendstilvilla und den Park kaufen.

Für die Planung mit geänderter Straßenführung, Abriss aller Nebengebäude, Neubau einer Arztpraxis, dem Haus mit Betreutem Wohnen und dem Bau von Ein-Familien-Reihenhäusern soll ein Bebauungsplan aufgestellt werden. Mit dem Bauträger, dem Büro Hrytschak aus Fritzlar, sowie der Diakonie Fulda-Eder, sollen laut Beschluss Kooperationsverträge abgeschlossen werden.

Der Gemeinde wird voraussichtlich 450 000 Euro in die Hand nehmen müssen. Aus den Grundstückserlösen und der Förderung aus dem Stadtumbauprogramm rechnet die Gemeinde mit 340 000 Euro, so dass der Gemeinde ein Betrag von 110 000 Euro zu finanzieren bleibt.

Die Kindergärten in Malsfeld und Sipperhausen werden erweitert, auch darin waren sich alle Fraktionen einig. Zusätzlicher Platzbedarf entsteht, weil die Gruppenstärken von 25 auf 20 Plätze reduziert werden. Das sei notwendig, weil aktuell sechs Integrationskinder angemeldet sind und überdurchschnittlich viele Kinder unter drei Jahren angemeldet wurden, heißt es in den Sitzungsunterlagen.

Im Kindergarten Malsfeld soll der bereits im Jahr 2011 vorgesehene Neubau eines Turn- und Bewegungsraumes aufgestockt werden. Dafür werden neben den bereits im Haushalt 2011 bereitgestellten 232 500 Euro weitere 93 000 Euro notwendig. Am Kindergarten Sipperhausen sollen ein neuer Krippen- und ein Gruppenraum sowie ein Turn- und Bewegungsraum entstehen. Das kostet 330 000 Euro. (alx)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare