Gensunger will Stefan Raab bei Autorennen ausbremsen

Gensungen. Der Gensunger Kai Gilch hat sich für Raabs Schrottauto-Rennspektakel „TV Total Stock Car Challenge“ beworben. Unter 5500 Bewerbern hat Gilch bei einer Internet-Nominierung bislang die meisten Unterstützer.

Der 30-jährige Kai Gilch würde dem TV-Moderator Stefan Raab, dem Komiker Axel Stein und dem Schlagerbarden Michael Wendler gern einmal an den Karren fahren.

Kai Gilch

Am 9. Oktober werden mehr oder weniger bekannte Persönlichkeiten bei Raabs Wettkampf in der Arena auf Schalke gegeneinander antreten. Das Ziel: Die Fahrzeuge der Gegners möglichst zu demolieren. Gewinner bei der seit 2005 jährlich stattfindenden Veranstaltung ist derjenige, dessen Auto am längsten fahrtüchtig bleibt.

„Wenn ich wirklich mitmachen darf, ist mein Motto: Vollgas und durch“, sagt Kai Gilch. Über Erfahrungen im Automobilsport verfügt er allerdings nicht. „Ich lasse mich einfach überraschen“, meint der zweifache Familienvater, der seinen Führerschein seit 1997 besitzt.

Bei dem Event von TV-Total-Macher Stefan Raab darf immer auch ein Fahrer aus dem Publikum teilnehmen. Über die Internetseite der Fernsehshow können sich Menschen dafür bewerben.

Genau das hat Kai Gilch gemacht und sich am 15. September unter seinem Spitznamen „Lord Henner“ angemeldet – „einfach aus Spaß“, wie der Gensunger sagt. Innerhalb von drei Tagen war er auf Platz eins der Bewerberliste. Von dort hat ihn bis jetzt noch keiner seiner aktuell 5500 Konkurrenten verdrängt.

„Ich konnte ja nicht wissen, dass ich so oft gewählt wurde“, sagt der 30-Jährige. Allerdings hat er gezielt seine Möglichkeiten genutzt, sich ins Gespräch zu bringen. Gilch, von Beruf Maschinenführer in einer Felsberger Druckerei, ist freizeitmäßig in der Computerspielszene aktiv. Dort gründete er vor zwei Jahren ein Forum, hat sich einen Namen gemacht. „Ich habe eine starke Gemeinschaft hinter mir“, erklärt der Gensunger. „Jeder kann einmal am Tag für mich stimmen.“ Bereits in mehreren Computerforen mit vielen tausend Mitgliedern wird zwischenzeitlich zur Stimmabgabe für ihn aufgerufen.

Dass ihm bei Raabs Schrottkistenrennen etwas passieren könnte, glaubt er nicht: „Die Sicherheit steht dort an erster Stelle.“ Seine Frau macht sich da schon mehr Gedanken: „Erst fand ich die Idee einfach lustig, aber inzwischen ist das alles leicht beängstigend“, meint Steffi Gilch, die nie erwartet hätte, dass ihr Mann so lange auf Platz 1 der Bewerberliste verweilt.

Sicher ist die Teilnahme allerdings noch nicht. Bis zum 6. Oktober läuft noch die Abstimmung im Internet. Wenn Kai Gilch dann unter den ersten drei Nominierten ist, kommt es einen Tag vor dem Spaß-Event zu einer Vorentscheidung. Der Sieger darf dann im Team von Raabs Langzeit-Praktikanten Elton mitfahren. Abstimmen im Internet unter:

www.tvtotal.prosieben.de

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare