Hessische Pomologentage am Wochenende in Naumburg mit Apfelmarkt

Genuss trotz schlechter Ernte

Das schmeckt: Biologin Claudia Thöne von der Stadt Naumburg (links) im Gespräch mit Besucherinnen der Pomologentage im vergangenen Jahr. Auch in diesem Jahr soll es wieder genussvoll zugehen. Archivfoto:  nh

Naumburg. Alles dreht sich wieder um Äpfel im Speziellen und Obst im Allgemeinen. Am bevorstehenden Wochenende wird Naumburg von Apfelexperten und -liebhabern dominiert. Zu den 13. hessischen Pomologentagen werden im und vor dem Haus des Gastes wieder Hunderte Besucher erwartet.

Über 100 Sorten

Auch wenn die Ernte in diesem Jahr schlecht ausfällt, so wird die Obstausstellung wieder über 100 verschiedene Apfelsorten zeigen, ergänzt um eine große Kartoffelausstellung. Die Pomologen Jan Bade, Robert Jäger, Helmut Sauerland, Markus Koch, Hans-Joachim Bannier, Werner Nussbaum und Walter Meiß haben wieder in ganz Deutschland Früchte gesammelt, um die Naumburger Ausstellung prächtig und umfangreich zu gestalten. Besonders Interessant für die Besucher: Der Apfelmarkt mit Obstschau am Samstag und Sonntag (jeweils von 10 bis 18 Uhr). Dazu werden andere ländliche Produkte und Kunsthandwerk angeboten.

Veranstalter sind unter anderem das Natur-Informationszentrum der Stadt Naumburg und der Pomologen-Verein. In diesem Jahr steht das Natur-Erlebnis für Kinder im Mittelpunkt, heißt es in einer Mitteilung der Stadt Naumburg. Seit März haben sich das Natur-Informationszentrum Naumburg und die Elbetalschule an der Aktion „Mit Manfred Mistkäfer die Streuobstwiese erleben“ der Streuobstinitiatve im Landkreis (Silka) beteiligt.

Dierk Schwedes, ehrenamtlicher Geschäftsführer der Streuobstwieseninitiative im Landkreis (Silka), und Manfred Seydel von der Naturlandstiftung haben damit ein Lernprojekt im Grünen initiiert, bei dem 150 Drittklässler der Grundschulen in Breuna, Naumburg und Wenigenhasungen mitgemacht haben. Hierzu hat Silka an einem Wettbewerb des Fachausschusses Streuobst teilgenommen und finanzielle Unterstützung für die Aktion bekommen. Somit erhalten alle beteiligten Schüler das Lernmaterial kostenfrei. „Weitere Mittel für Obstbaumpflanzungen“ stellt die Naturlandstiftung zur Verfügung.

Die Sortenkenntnis durch einen Besuch in der erntereifen Wiese mit Manfred Seydel könne ebenso erlebnisreich vermittelt werden wie die Pflege der Obstbäume. Ein gelungener Abschluss soll das Pressen von Apfelsaft sein. Bei den Pomologentagen werden die Ergebnisse eines kreativen Apfeljahres aller beteiligten Grundschüler in einer Ausstellung im Haus des Gastes präsentiert. Das Kindermärchen „Herr Sturm und sein Wurm“ wird am Samstag vom Spielraumtheater aufgeführt (Beginn: 15.30 Uhr). Zum Beiprogramm gehört übrigens auch Preisbogenschließen im benachbarten Kurpark (Samstag und Sonntag von 11 bis 16 Uhr).

Der Eintritt beträgt am Samstag und Sonntag jeweils drei Euro, Kinder bis 16 Jahre haben freien Eintritt.

Bereits am morgigen Freitag werden Obstsortenbestimmungsseminare für Anfänger und Fortgeschrittene angeboten. Kosten je Seminar: 22,50 Euro (Anmeldung: 05625/790974). (awe)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare