Er ist ein Motor der Leichtathletik

TSV Remsfeld: Gerhard Ide wird 70 Jahre alt

+
Gerhard Ide

Homberg-Holzhausen. Seit mehr als vier Jahrzehnten leistet er wertvolle Arbeit im sportlichen Management, und die Leichtathletik im Raum Knüllwald trägt seine Handschrift. Am Mittwoch wird Gerhard Ide 70 Jahre alt.

Doch zur Leichtathletik kam der Betriebsschlosser erst im dritten Anlauf. Am Anfang stand die Feuerwehr Schellbach. Bereits mit 18 Jahren übernahm Ide Verantwortung als Gerätewart, bildete junge Leute an der Spritze aus und führte die Jugend-Feuerwehr Schellbach bei der Europa-Meisterschaft in Bruck an der Mur in Österreich auf den dritten Rang.

Als Aktiver spielte der Jubilar anfänglich Fußball, ehe er 1970 bei Opa Liebisch in Homberg-Holzhausen in die Leichtathletik einstieg. Bei sechs von ihm organisierten Volksläufen kamen 5866 Starter in das Dorf an der Efze. Sportliche Meriten verdiente sich der pensionierte Gruppenführer von Volkswagen im Langlauf und hat über 5000 Meter eine Bestzeit von 16:05,6 Minuten stehen.

1980 folgte Ide dem Ruf von Joachim Losekamp zumTSV Remsfeld. Bis 2010 leitete er das Training der Athleten, kümmerte sich um die Talente der Berlin-Tiergarten-Schule und organisierte Wettkämpfe und Sportabzeichen-Prüfungen. Teilnehmer an Deutschen Meisterschaften bis hin zu Senioren-Weltmeisterin Irena Gazda-Sagolla wurden von ihm trainiert. Frühzeitig wurden die Verantwortlichen der heimischen Leichtathletik auf den engagierten Mitarbeiter aufmerksam und beriefen ihn 1982 als Schülerwart und später als Statistiker.

Noch heute bewegt der aktive Mann täglich Zahlenkolonnen und führt die Bestenlisten und Rekordlisten im Schwalm-Eder-Kreis.

„Vom dynamischen und kreativen Wirken dieses Mannes gehen noch heute wesentliche Impulse für die heimische Leichtathletik aus“, charakterisiert ihn Kreis-Vorsitzender Joachim Bauer. (zct)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare