Achter Musicalabend an der Totenkirche in Planung

+
Sind am 17. August auf der Bühne hinter der Totenkirche in Treysa zu sehen: 16 Schüler um Musicaldarstellerin Karin George (vorne links) proben seit April mehrmals wöchentlich für die achte Auflage des Gesangsabends.

Schwalm. Sie verwandeln sich in Vampire, in Größen der Geschichte, in Hexen, in Bonifatius oder Elisabeth: 16 Schüler um Karin George aus Ascherode bereiten zusammen mit der Musicaldarstellerin den mittlerweile achten Musicalabend an der Treysaer Totenkirche vor.

Veranstalter sind die Stadt Schwalmstadt und die VR Bank Hessenland.

Seit Monaten üben die Akteure zusammen mit der Sängerin im stillen Kämmerlein, seit April probt das Ensemble gemeinsam. Die choreografische Leitung hat wie in den Vorjahren Renata Wiegratz. So kommt zu den Gesangsproben mehrfach wöchentliches Tanztraining. Mitte August wird die Totenkirche wieder Kulisse für die Hobbysänger sein. Doch nicht nur ihre Schüler, auch Karin George wird dort auftreten. Als Gaststar dabei ist Oswald Musielski, der als Countertenor auftreten wird.

Beide, George und Musielski, gehen in diesem Sommer gemeinsam auf Tour. Unter anderem waren sie auf der Märchenbühne in Gudensberg zu Gast. Den Mix an der Totenkirche beschreibt Karin George so: „Altbewährte Themen, neuen Nummern.“ Übersetzt heißt das so viel wie, dass dem Publikum die meisten Musical bekannt sein dürften. Das Repertoire reicht vom Abba-Musical „Mamma Mia“ über den „Tanz der Vampire“ und „Elisabeth“ bis hin zu Klassikern wie „Showboat“.

Moderator ist Udo Lohr

Zum ersten Mal mit dabei sind Songs aus „Hairspray“ – dem Musical mit Uwe Ochsenknecht. „Hierfür schlüpfen alle Männer in Frauenrollen“, verrät die 30-jährige Ascheröderin. Premiere auf der Bühne haben diesmal drei ganz junge Damen, alle im Alter zwischen neun und zwölf Jahren. Die Schüler kommen aus dem Altkreis Ziegenhain, aus Frielendorf sowie Neukirchen. Moderiert wird die Show zum zweiten Mal von Udo Lohr, der sich längst bei diversen Veranstaltungen wie den Kofferzockern und im Treeser Karneval als Gastgeber etabliert hat.

Hinter den Kulissen werden drei Frisörinnen und eine Maskenbildnerin die Akteure in Stars verwandeln, mindestens fünf Helfer helfen aus und in die Kostüme. Die Truppe hat mittlerweile über Auktionen einen ordentlichen Fundus an Kleidern angeschafft.

Wie in den Vorjahren, teilt sich der Musicalabend in zwei Blöcke auf. Zwischendurch werden Getränke und Leckereien gereicht. „Jetzt muss nur noch das Wetter passen“, sagt Karin George. Doch die Darsteller sind optimistisch – noch nie mussten sie unters Dach flüchten. Der verregnete Juli lässt auf einen sonnigen August hoffen.

Von Sandra Rose

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare