Stadtfeuerwehrtag der Gudensberger Feuerwehren mit Wettkämpfen in Maden

Nur mit Geschick und Können

Alle Mann anfassen: Die schwere Tragkraftspritze muss aus dem Fahrzeug herausgeholt werden. Fotos: Privat

Maden. Ob retten, löschen, bergen oder schützen: Beim Gudensberger Stadtfeuerwehrtag in Maden am Wochenende mussten die Brandschützer bei den Wettkämpfen beweisen, dass sie all das beherrschen. Neben theoretischem Wissen waren vor allem Schnelligkeit, Geschick und feuerwehrtechnisches Können gefragt.

Zum Auftakt der dreitägigen Veranstaltung feierten die Jugendfeuerwehren eine Zeltdisco mit dem Motto VIP.

Am nächsten Tag zeigten die Senioren und Einsatzabteilungen ihr Können. Bei den Wettkämpfen der Senioren stand wieder einmal die Schnelligkeit im Vordergrund. Wer die drei Fallklappen in der schnellsten Zeit umspritzte, hatte gewonnen.

Bei den Einsatzabteilungen demonstrierten die Feuerwehrfrauen und -männer an sieben Stationen, was im Notfall zu tun ist. Dazu gehörten Erste Hilfe, Ausleuchten einer Einsatzstelle, Fragebogen, Jux-Station und die Bekämpfung eines Zimmerbrandes. Aufgabe der Staffel war auch die Rettung einer Person aus dem Dachgeschoss eines Gebäudes mit einer Leiter.

Am Sonntagmorgen traten dann die Jugendfeuerwehren in Aktion. Bei den Wettbewerben wurde parallel zum Stadtpokal die das Abzeichen Jugendflamme Stufe 2 abgenommen. Das umfasste fünf Stationen, die von den Teilnehmern nacheinander angelaufen und absolviert werden mussten.

Neben den feuerwehrtechnischen Aufgaben des Löschangriffs, des Absichern einer Unfallstelle, der Station Fahrzeug- und Gerätekunde, musste auch eine Station Erste Hilfe bestanden werden. Um den Spaß bei der Abnahme nicht zu kurz kommen zu lassen, gab es auch eine Juxstation.

Erfreulich war das Resümee, denn alle angetretenen Teilnehmer nahmen an diesem Tag die bestandene Jugendflamme Stufe 2 in Empfang. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare