Acht Autos und Bobbycar wieder da: Zwei Festnahmen nach Luxuswagen-Klau

Homberg/Fritzlar. Das war ein geradezu spektakulärer Erfolg: Die Kriminalpolizei hat am Dienstagabend zwei mutmaßliche Autodiebe festgenommen. Sie werden verdächtigt, am Diebstahl der zehn Mercedes beteiligt gewesen sein.

Aktualisiert um 17.10 Uhr

Die waren in der Nacht zu Montag vom Hof des Fritzlarer Autohauses Weinhold gestohlen worden. Acht der zehn Fahrzeuge tauchten nur einen Tag später in der Halle einer stillgelegten Kartonagefabrik im Homberger Stadtteil Berge auf.

Polizeisprecher Reinhard Giesa zeigte sich am Mittwoch rundum zufrieden mit dem schnellen Fahndungserfolg: „Das ist einfach alles richtig gut gelaufen“, sagte er am Fundort der gestohlenen Limousinen.

Schon am Dienstag hätten sich erste Verdachtsmomente gegen zwei der mutmaßlichen Diebe erhärtet, so dass die Polizei die Verdächtigen festnahm.

Gleichzeitig sicherten Beamte die Halle in Berge, in der sich acht Mercedes und noch dazu zwei hochwertige BMW befanden. Letztere gehören allerdings nicht zur Beute, die die Diebe im Autohaus Weinhold gemacht hatten, die Polizei muss jetzt ihre Herkunft klären.

Neben den Fahrzeugen wurde Diebesgut wie Kfz-Diagnosegeräte sichergestellt. Ungewiss ist aber noch, wo die zwei fehlenden Mercedes abgeblieben sind. Dabei handelt es sich nach Angaben der Polizei um einen • Mercedes C 220 CdI T-Modell, Farbe schwarz (Gebrauchtfahrzeug) und um einen neuwertigen • Mercedes E 250 Coupé, Farbe palladiumsilber.

Der schnelle Erfolg sei Teamarbeit gewesen, sagte Reinhard Giesa. Die Polizeidirektion Schwalm-Eder, die Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg und das Polizeipräsidium Nordhessen hätten eng zusammengearbeitet. Auch Spezialeinheiten und ein Polizeihubschrauber waren im Einsatz.

Wiedersehen macht Freude

Es ist wohl eher selten, dass Polizeisprecher Reinhard Giesa einen Luftsprung macht. Am Mittwoch aber tat er’s: Und zwar aus gutem Grund. Binnen 24 Stunden hatte die Kriminalpolizei acht der zehn in Fritzlar gestohlenen Fahrzeuge wiedergefunden und zwei Tatverdächtige festgenommen.

Vor der herunter gekommenen Halle im Homberger Stadtteil Berge, in der dicht gedrängt zehn Luxuslimousinen standen, sah man am Mittwoch überhaupt nur zufriedene Gesichter.

Am glücklichsten aber wirkte Autohaus-Chef Karl Ulrich Weinhold: „Wir haben wirklich nicht damit gerechnet, dass wir unsere Fahrzeuge so schnell wieder bekommen“, sagte er. Bei den acht Mercedes, die die Diebe vom Weinhold’schen Hof gestohlen hatten, handelte es sich um Neufahrzeuge für Ausstellungen, einen Gebraucht- und einen Geschäftswagen. Wert: 800 000 Euro.

Der Schock über den dreisten Coup saß bei den Mitarbeitern des Autohauses tief: „So was haben wir noch nicht erlebt“, sagte Werkstattleiter Frank Liebal. Er untersuchte die Limousinen an Ort und Stelle auf eventuelle Schäden, bevor sie zur weiteren Inspektion von Abschleppdiensten zur Mercedes-Niederlassung in Kassel gebracht wurden.

Doch bei aller guten Luftsprung-Laune hatte Polizeisprecher Giesa am Mittwoch nicht verraten wollen, wie die Polizei auf die Spur der Autodiebe gekommen war. Zwei der mutmaßlichen Täter hat die Polizei festgenommen, doch haben sie noch etliche weitere Komplizen:

„Wir gehen schließlich nicht davon aus, dass nur zwei Leute zehn Autos vom Hof gefahren haben“, sagte Giesa. Um die weiteren Ermittlungen nicht zu gefährden, machte er weder Angaben zu den Verdächtigen, noch wollte er sagen, ob die Tat in Zusammenhang mit anderen Autodiebstählen steht. (bra)

Bilder vom Fundort

Luxusautos und Bobbycar wieder da

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare