Gesundheitsamt: Grippewelle auch im Wolfhager Land

Husten, Schnupfen, Heiserkeit: Besonders jetzt in der Karnevalszeit ist die Ansteckungsgefahr hoch. Im Umlauf ist derzeit auch die echte Virus-Grippe, die mit deutlich schwereren Symptomen einhergeht. Foto: Archiv

Wolfhager Land. Es wird geschnieft, gekrächzt und gehustet - und zwar weit mehr als üblich in dieser Jahreszeit. Dies bestätigen Hausärzte und Krankenkassen.

Eine Grippewelle hat das Wolfhager Land erreicht. „Die Zahl der Erkrankten ist in jüngster Zeit sprunghaft angestiegen“, erklärt Dr. Dirk Wetzel, Allgemeinarzt in Zierenberg. Dieser Anstieg decke sich mit der bundesweiten Erhebung des Robert-Koch-Institutes. Das Gesundheitsamt des Landkreises Kassel hatte schon vor Tagen vor dem verstärkten Auftreten von Grippeerkrankungen gewarnt. Der Karneval trage zur weiteren Ausbreitung bei, sagte Amtsleiterin Dr. Karin Müller,

Nach Rückfrage in einigen Arztpraxen ist allgemein auch die Zahl der Atemwegsinfekte sprunghaft angestiegen. „Wir haben seit einigen Tagen eine deutliche Zunahme“, erklärt beispielsweise Dr. Dietrich Wendland aus Wolfhagen. Ob dahinter eine echte Grippe oder nur ein grippaler Infekt steht, ist nicht immer eindeutig zu sagen. Laut Müller seien die Symptome einer Influenza, also Grippe, im Vergleich zu einer starken Erkältung ähnlich. Schnupfen und Husten könne durch beide Krankheiten verursacht werden. Ein mehrtägiges Fieber oder eine plötzliche, starke Erschöpfung seien hingegen eindeutige Zeichen für Influenza.

Beim kinderärztlichen Notdienst am Klinikum Kassel ist die Zahl der Behandlungen im Vergleich zu den ersten Wochen des Vorjahrs um 25 Prozent höher. „Wir haben eine Infektionswelle“, sagt Dr. Gerhard Bleckmann.

Der Obmann der nordhessischen Kinderärzte nennt einen typischen Krankheitsverlauf. Nach einer Woche mit teilweise hohem Fieber und starkem Husten klingen die Symptome scheinbar ab und kehren dann noch einmal in voller Stärke zurück. Ganze Familien seien davon betroffen, manche Schulklassen deutlich ausgedünnt.

Von Bea Ricken

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare