Gewerbegebiet bei Ostheim

195 Liter Benzin liefen aus

+
Gewerbegebiet Ostheim: Benzin lief aus, Feuerwehr rückte aus

Ostheim.  Zu einem Gefahrgutunfall kam es in der Nacht zu Mittwoch in einem Logistikunternehmen im Gewerbegebiet bei Ostheim. Kurz nach Mitternacht war bei Verladearbeiten ein Fass mit 195 Litern Benzin mit der Ladegabel eines Gabelstaplers beschädigt worden.

Der Kraftstoff lief über die Rampe in das Entwässerungssystem des Unternehmens. Die Verantwortlichen des Unternehmens sorgten sofort dafür, dass die Palette, auf der insgesamt vier Fässer standen, auf einen Lkw-Hänger mit Auffangwanne verladen wurde. Dieser Hänger wurde dann aus dem Hallenbereich gefahren. 

Durch dieses umsichtige Verhalten der Firmenmitarbeiter wurden größere Umweltschäden vermieden und die Gefahr einer Explosion des ausgelaufenen Benzins im Hallenbereich ausgeschlossen. 

Um 0.27 Uhr wurden die Feuerwehren aus Ostheim, Malsfeld, Mosheim, Elfershausen und Melsungen alarmiert. Insgesamt waren 44 Einsatzkräfte unter der Leitung des Stellvertretenden Gemeindebrandinspektors Stefan Schnaudt vor Ort. Die Feuerwehrleute fingen in den Regeneinlaufschächten stehendes Benzin mit Bindemittel und Spezialtüchern auf. Gleichzeitig wurde das Kanalsystem auf dem Firmengelände kontrolliert. 

Bis zum Eintreffen einer Fachfirma wurde von den Feuerwehrleuten der Brandschutz auf dem Gelände sichergestellt. Die Fachfirma spülte anschließend die Leitungen, fing das verunreinigte Wasser auf und entsorgte es umweltgerecht.

Zuvor Einsatz auf A7

Für die Freiwillige Feuerwehr Melsungen war es das zweite Mal innerhalb weniger Stunden, dass sie in Richtung Ostheim ausrücken mussten. Erst am Dienstag um 20.42 Uhr waren die Melsunger Feuerwehrleute zu einem Lkw-Brand auf der A 7 zwischen Malsfeld und Hasselberg alarmiert worden. 

Dort stellte sich aber schnell heraus, dass bei dem Lkw lediglich der Turbolader geplatzt war. Die dadurch entstandene Rauchwolke veranlasste vorbeifahrende Autofahrer, der Leitstelle von einem Lkw-Brand zu berichten. Die ausgerückten Einsatzkräfte konnten die Schadenstelle sofort wieder verlassen. Ein Einsatz war nicht nötig, da es sich lediglich um einen Defekt an dem Lkw handelte. (zot)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare