Bewegung und Ernährung: Gesundheitstag an der Friedrich-Ebert-Schule in Fritzlar

Es gibt gesunde Muffins

Auf der Slackline: Julian Meyer (von links) aus Kassel und Anabel Rademacher aus Herborn versuchten beim Gesundheitstag in der Friedrich-Ebert-Schule Balance zu halten. Foto:  Wagner

Fritzlar. Einfach mal ausprobieren: An der Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule in Fritzlar übten sich am Mittwoch Schüler während eines Gesundheitstages im Balancieren auf der Slackline (einem Schlappseil), testeten ihre Lungenkraft und aßen gesunde Muffins.

Einmal im Jahr veranstaltet die Schule diesen Aktionstag rund um die Themen Bewegung, Ernährung, Sucht und Gewalt. An mehreren Ständen konnten sich die Schüler informieren und Sachen ausprobieren. Und das scheint dringend nötig zu sein. „Wir haben in vielen Klassen mit 25 bis 30 Schülern oft nur vier oder fünf Leute, die in ihrer Freizeit Sport treiben. Der Rest bewegt sich zu wenig“, sagt Michael Baule, Beratungslehrer für Gewalt- und Suchtprävention.

Fast Food und Alkohol

„Oft ist auch die Ernährung katastrophal: Zuviel Fast Food und am Wochenende zuviel Alkohol“, sagt Baule. Das Angebot richtete sich nicht nur an Schüler, sondern auch an das Lehrerkollegium. „Klar, auch viele Lehrer treiben zu wenig Sport und ernähren sich schlecht.“

Michael Baule macht sich aber keine Illusionen: Die Schüler völlig verändern könnten die Lehrer mit dem Gesundheitstag nicht. „Wir können aber Gedanken anstoßen. Wenn wir nur zwei von 50 überzeugen, ist das schon ein Erfolg.“

Die 21-jährige Schülerin Anabel Rademacher treibt eigentlich keinen Sport. Das änderte sich zumindest am Gesundheitstag. Sie legte ihre schicken Schuhe beiseite und balancierte über die Slackline vor dem Haupteingang der Schule. „Ich sollte mehr Sport treiben und weniger rauchen“, sagt sei. Ob sie den guten Vorsatz wirklich umsetzt, weiß sie aber noch nicht.

Der 19-jährige Ramasan Blalor aus Fritzlar hat sein Lungenvolumen testen lassen, und es liegt mit 5,5 Liter über dem Durchschnitt für sein Alter und seiner Größe. Der liegt bei 4,1 Liter.

„Ich treibe zwar Sport, aber ich ernähre mich nicht gut“, sagt er. Den Gesundheitstag hält er für eine gute Sache. „Vieles habe ich bisher einfach nicht gewusst.“

Neben der Slackline gab es einen Hip-Hop- und einen Ergonomie-Workshop, die Polizei klärte zum Thema Alkohol auf und ließ die Schüler durch Rauschbrillen schauen. An einem Essensstand erfuhren die Friedrich-Ebert-Schüler, wie man Essen, das eigentlich ungesund ist, auf gesunde Art zubereitet.

Von Heike Wagner

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare