Elisabeth-Selbert-Schule Zierenberg

Glanz für Stolpersteine: Schüler übernehmen Patenschaft

+
Setzen sich für die Erinnerungskultur ein: Schüler der Klasse G9a der Zierenberger Elisabeth-Selbert-Schule reinigen die Stolpersteine. Hier im Bild mit (links) Pfarrer i. R. Wilfried Wicke und Klassenlehrerin Karin Neusüß. 

Zierenberg. Mit Reinigungsmitteln und Lappen rückten die Schüler der Klasse G9a der Elisabeth-Selbert-Schule in Zierenberg an, um die Stolpersteine zu reinigen.

Die Steine, die an ehemalige Juden erinnern, die Opfer nationalsozialistischer Gewaltausübung und Verbrechen geworden sind, waren bereits von einer Patina-Schicht überzogen. 

Jetzt erstrahlen sie wieder in vollem Glanz und sind gut sichtbar. Gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Karin Neusüß, Förderstufen- und Gymnasialzweigleiterin der Selbert-Schule, haben sie diese Aufgabe übernommen – sehr zur Freude von Pfarrer i. R. Wilfried Wicke, Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Erinnerungskultur.

„Es ist schon das dritte Mal, dass die Schüler aktiv werden, das freut mich sehr“, sagte Wicke in einer kurzen Ansprache vor der Putzaktion. Die Schüler haben bereits die Geschichte der jüdischen Familie Schartenberg aufgearbeitet. 

Eine der ältesten und größten jüdischen Familien Zierenbergs. Ihre Vorfahren lassen sich bis ins Jahr 1320 zurückverfolgen. Die Familie überlebte den Holocaust, indem Sohn Walter alle nach England holte.

Handarbeit: Die Stolpersteine sind jetzt wieder gut lesbar, dank der Putzaktion der Schülerinnen und Schüler der Klasse G9a der Elisabeth-Selbert-Schule.

Patenschaft übernehmen

Als nächstes hatte die Schulgemeinde 500 Euro aus Weihnachtsaktionen gesammelt und an die AG Erinnerungskultur gespendet. Und jetzt folgte die Reinigung der Stolpersteine.

Karin Neusüß, selbst Mitglied der Arbeitsgemeinschaft, sagte zu, dass die Schulgemeinschaft die Patenschaft für die Stolpersteine übernehmen werde. „Diese Klasse ist nur noch eineinhalb Jahre an der Schule, danach werden es andere Klassen sein, die Aufgaben übernehmen können“, sagte Neusüß.

Die engagierten Schüler teilten sich in Gruppen auf, um die verschiedenen Stellen der Stolpersteine aufzusuchen und dann die Messingplatten zu reinigen.

Am Samstag, 24. März, findet zum ersten Mal ein Stadtrundgang „Mit dem Koffer unterwegs...und Zierenberg war doch ihre Heimat“ statt. Los geht es um 16 Uhr, Treffpunkt Marktplatz in Zierenberg. Besucher dürfen sich auf interessante Informationen einstellen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare