Am Samstag ist wieder Lichterfest im Kneippheilbad – Über 200 Helfer im Einsatz

Glanzvolle Tradition lebt

Lichter leuchten wieder: Nach drei Jahren steht am Samstag eine Neuauflage des Traditionsfests bevor. Archivfoto; Rose

Neukirchen. Glanzvoll und opulent wurde es in den sechziger Jahren begangen, das Lichterfest in Neukirchen. Die Kurverwaltung stellte alles auf die Beine. „Das ist heute natürlich nicht mehr möglich“, betonte Bürgermeister Klemens Olbrich bei der Programmpräsentation.

Ehrenamtliche machen sich stark für das sommerliche Traditionsfest, allen voran Klaus Hünerkopf, Valentin Herrmann und Bernd Reinhardt, die

wunderbare Erinnerungen damit verbinden. „Tausende strömten damals in die Stadt, viele per Rad oder per Bahn“, weiß Herrmann noch. Das Lichterfest war ein Großereignis. Und nicht weniger soll es auch am kommenden Samstag (29.6.) sein.

Zur 125-Jahrfeier der Freiwilligen Feuerwehr war die Veranstaltung 2004 neu aus der Taufe gehoben worden, nach wie vor engagieren sich die Wehren stark. Alle Jugendwehren Neukirchens sind dabei, insgesamt werden gut 200 Helfer gebraucht, um das Kneippheilbad zu illuminieren.

Zentrum ist das Schwimmbadgelände an der Birkenallee. Gesperrt ist am Samstag vom Kindergarten bis zur Ludwig-Jahn-Straße, ebenso der Bahnradweg.

Der Dreijahresrhythmus hat sich nach Ansicht von Bürgermeister Olbrich bewährt, „etwas so Seltenes ist schon für sich etwas Besonderes“. Neu ist der Termin vor den Sommerferien. Den meinen die Organisatoren gut gewählt zu haben, weil die Vorfreude auf die schönsten Wochen noch da ist und die Menschen noch nicht verreist sind. Nach den vielen Schlecht-Wetter-Wochen des Jahres hofft man nun auf angenehme Witterung für den Festtag, „das Wetter ist natürlich das A und O“, unterstrich Valentin Herrmann. ARTIKEL RECHTS

Von Anne Quehl

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare